Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schieflage DZ Bank stützt Fonds von Apotheker- und Ärztebank

Die genossenschaftliche DZ Bank ist Finanzkreisen zufolge der zu ihrer Gruppe gehörenden Apotheker- und Ärztebank (Apobank) zur Seite gesprungen.

HB FRANKFURT. Die DZ Bank habe für zwei Fonds der Apobank eine Refinanzierungszusage übernommen, aus der die WestLB ausgestiegen sei, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Montag. Das Volumen sei „sehr überschaubar“, sagte eine der Personen. Neben der DZ Bank stellen auch die SachsenLB und Barclays Refinanzierungsgarantien.

Der „Spiegel“ berichtete, die WestLB plane den Ausstieg aus der Liquiditätsgarantie für ABS-Fonds der zur Apobank gehörenden Fondsgesellschaft AC Capital. DZ Bank und WestLB wollten sich nicht äußern. Bei der Apobank war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

AC Capital ist eine in Dublin ansässige Zweckgesellschaft, an der die Apobank die Mehrheit hält. Sie investierte laut „Spiegel“ Anlegergelder von 1,3 Mrd. Dollar in den Markt für verbriefte Hypotheken.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite