Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schweizer Pharmakonzern Roche bekommt in den USA grünes Licht für Lungenkrebstherapie

Die Zulassung ist ein wichtiger Zwischenerfolg für den Schweizer Konzern. Künftig soll sich das Mittel Tecentriq gegen Konkurrenzprodukte behaupten.
Kommentieren
Der Schweizer Pharmakonzern kann mit der Zulassung des Medikaments Tecentriq einen wichtigen Zwischenerfolg einfahren. Quelle: Reuters
Roche

Der Schweizer Pharmakonzern kann mit der Zulassung des Medikaments Tecentriq einen wichtigen Zwischenerfolg einfahren.

(Foto: Reuters)

ZürichDer Schweizer Pharmakonzern Roche hat in den USA die lang erwartete Genehmigung für seine Krebs-Immuntherapie Tecentriq gegen Lungenkrebs erhalten. Die Arzneimittelbehörde FDA habe grünes Licht für den Einsatz des Mittels in Kombination mit Avastin und einer Chemotherapie gegeben, teilte der Konzern in der Nacht auf Freitag mit. Der Medikamentencocktail kann nun als Erstbehandlung für das sogenannte nicht-kleinzellige Lungenkarzinom (NSCLC) eingesetzt werden.

Für Roche ist die Zulassung ein wichtiger Zwischenerfolg – denn der Hoffnungsträger Tecentriq tut sich bislang schwer gegen die früher auf den Markt gekommenen und besser etablierten Krebs-Immuntherapien Keytruda von Merck und Opdivo von Bristol-Myers Squibb. Das Mittel ist ein wichtiger Baustein in der Strategie der Firma, mit neuen Medikamenten drohende Einbußen aus bisher wichtigen Umsatzbringern aufzufangen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Schweizer Pharmakonzern: Roche bekommt in den USA grünes Licht für Lungenkrebstherapie"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%