Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Gebrauchte Autos

Im vergangenen Jahr wurden alleine in Deutschland 7,3 Millionen Fahrzeuge weiterverkauft.

(Foto: imageBROKER/Getty Images)

Senkrechtstarter aus Berlin Auto1 soll in die Königsklasse

Softbanks Technologiefonds investiert 460 Millionen Euro in die Berliner Gebrauchtwagenplattform Auto1. Der Chef will das Start-up in ein globales Unternehmen verwandeln – auch mit Hilfe von Uber, Didi und Alibaba.

FrankfurtFür den Investor Rajeev Misra kann sich die Welt nicht schnell genug drehen. Als Hakan Koç im Sommer vergangenen Jahres bei ihm anfragte, ob Misra nicht in die von ihm gegründete Gebrauchtwagenplattform Auto1 investierten wolle, da war er erst einmal zurückhaltend. Nicht ambitioniert genug erschien ihm der Wachstumsplan, dem ihm der Jungunternehmer vorgelegt hatte, wie der 56-jährige Inder im Gespräch mit dem Handelsblatt berichtet. Aggressivere Ziele müsste sich das Start-up aus Berlin schon setzen, dachte er. „Man braucht die Mentalität, der Gewinner bekommt alles“, ist Misra überzeugt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Senkrechtstarter aus Berlin - Auto1 soll in die Königsklasse

Serviceangebote