Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sitz in Führungsgremium Tata-Chef steuert Alcoa mit

Der indische Stahlunternehmer Ratan Tata soll einen Sitz im elfköpfigen Führungsgremium des US-Aluminiumkonzerns Alcoa erhalten.
Tata Steel-Chef Ratan Tata. Foto: ap Quelle: ap

Tata Steel-Chef Ratan Tata. Foto: ap

(Foto: ap)

HB NEW YORK. Tata, der Chef des indischen Stahlkonzerns Tata Steel, fülle eine Lücke in dem Gremium, teilte Alcoa mit. Im Januar hatte sich Tata im Übernahmekampf um den britisch-niederländischen Stahlkonzern Corus durchgesetzt. Mit der Fusion mit einem Volumen von 12,2 Milliarden Dollar entsteht der fünftgrößte Stahlhersteller der Welt.

Auch um Alcoa ranken sich Übernahmegerüchte. Vor wenigen Tagen hatte die Londoner Tageszeitung „Times“ berichtet, die Bergbaugiganten BHP Billiton und Rio Tinto hätten unabhängig voneinander die Möglichkeit einer 40 Milliarden Dollar schweren Übernahme geprüft, ohne jedoch Alcoa direkt anzusprechen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite