Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Solarhybrid Interessent für Teile an Solar Millennium gefunden

Die Konkurrenz zeigt Interesse: Der insolvente Solarkraftwerkhersteller Solar Millennium könnte Solarparks in den USA an Solarhybrid verkaufen. Solarhybrid hatte dem angeschlagenen Unternehmen erst kürzlich Geld geliehen.
Kommentieren
Solaranlage in Kalifornien: Mit ähnlichen Projekten wollte Solar Millennium expandieren. Der Plan scheiterte. Quelle: dpa

Solaranlage in Kalifornien: Mit ähnlichen Projekten wollte Solar Millennium expandieren. Der Plan scheiterte.

(Foto: dpa)

Erlangen/BrilonDer nordrhein-westfälische Projektentwickler Solarhybrid will das US-Geschäft der insolventen Solar Millennium kaufen. Beide Firmen hatten schon vor der Pleite über den Verkauf von Solarparks im Südwesten der USA verhandelt. Auch nach der Insolvenz bleibe Solarhybrid interessiert, sagte Finanzvorstand Albert Klein am Dienstag.

Falls der Verkauf nicht klappt, bekämen die vielen von Solar Millennium enttäuschten Kleinanleger Konkurrenz im Verteilungskampf um die Insolvenzmasse. Solarhybrid hatte Solar Millennium nämlich kurz vor der Pleite rund 7,6 Millionen Euro geliehen. Der Erlanger Solarkraftwerkhersteller hatte kurz vor Weihnachten Insolvenz beantragt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Solarhybrid: Interessent für Teile an Solar Millennium gefunden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.