Solides erstes Halbjahr Evonik bestätigt die Jahresprognose

Umsatzwachstum um ein Prozent: Starke Nachfrage und nachlassender Preisdruck erfreuen Evonik. Für den Rest des Jahres nimmt sich der Chemiekonzern größere Erlössteigerungen vor – doch der Gewinn könnte zurückgehen.
Kommentieren
Evonik-Chef Klaus Engel hat Grund zur guten Laune: Der Spezialchemiekonzern ist auf Kurs zum Jahresziel. Quelle: dpa

Evonik-Chef Klaus Engel hat Grund zur guten Laune: Der Spezialchemiekonzern ist auf Kurs zum Jahresziel.

(Foto: dpa)

EssenDer Spezialchemiekonzern Evonik sieht sich dank einer starken Nachfrage und eines nachlassenden Preisdrucks auf Kurs für seine Jahresziele. Im zweiten Quartal legte der Umsatz um 1 Prozent auf knapp 3,25 Milliarden Euro zu, wie der MDax-Konzern am Donnerstag in Essen mitteilte. Der Gewinn sackte im Jahresvergleich wegen gesunkener Preise aber noch um 28 Prozent 139 Millionen Euro ab.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sank nicht ganz so stark um 7 Prozent auf 473 Millionen Euro. Im Gesamtjahr dürfte der Umsatz leicht steigen, bestätigte der Konzern. Beim operativen Ergebnis schließt Evonik einen Rückgang nicht aus.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Solides erstes Halbjahr: Evonik bestätigt die Jahresprognose"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%