Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Spezialchemie-Konzern Lanxess verkauft Geschäft mit Chromchemikalien nach China

Brother Enterprises will das Geschäft mit Chromchemikalien von Lanxess übernehmen. Die Transaktion bedarf jedoch noch der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.
Kommentieren
Lanxess verkauft Geschäft mit Chromchemikalien nach China Quelle: dpa
Lanxess

Mit dem Abschluss der geplanten Transaktion rechnet Lanxess bis zum Jahresende 2019.

(Foto: dpa)

Berlin Der Spezialchemie-Konzern Lanxess veräußert sein Geschäft mit Chromchemikalien nach China. Käufer sei Brother Enterprises, ein chinesischer Hersteller für Lederchemikalien, teilt das Unternehmen mit. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Mit dem Abschluss der geplanten Transaktion rechne Lanxess bis zum Jahresende 2019. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Das Geschäft mit Chromchemikalien erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 100 Millionen Euro. Der Spezialchemie-Konzern stellt diese Chemikalien an zwei Standorten in Südafrika her.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Spezialchemie-Konzern: Lanxess verkauft Geschäft mit Chromchemikalien nach China"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote