Stahlfusion Thyssen und Tata könnten sich noch diese Woche über Stahlbündnis einigen

Thyssen-Krupp und Tata kommen sich bei den Plänen zu einer Stahlfusion angeblich näher. Eine Einigung könnte demnach noch diese Woche erfolgen.
Kommentieren
Thyssen: Einigung über Stahlfusion womöglich noch diese Woche Quelle: Reuters
Stahlfusion

Thyssen-Krupp und Tata könnten sich Insidern zufolge noch in dieser Woche über eine Fusion ihres Stahlgeschäfts einig werden.

(Foto: Reuters)

Nach über zweijährigen Bemühungen kommen Thyssen-Krupp und Tata Steel Insidern zufolge einer Fusion ihrer Stahlgeschäfte näher. Auf beiden Seiten kämen die zuständigen Gremien zusammen, eine Vereinbarung werde noch in dieser Woche angestrebt, sagten mehrere mit den Beratungen vertraute Personen am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Thyssen und Tata seien von der Logik eines Bündnisses überzeugt, sagte einer. Die Gespräche seien konstruktiv und befänden sich auf der Zielgeraden, ergänzte ein anderer. Auch sei eine Lösung für die durch die unterschiedliche Geschäftsentwicklung entstandene Bewertungslücke gefunden worden, hieß es. Die Konzerne lehnten eine Stellungnahme ab.

An der Börse kamen die Nachrichten gut an: Die Aktien von Thyssen-Krupp bauten ihre Gewinn aus und waren mit einem Kursaufschlag von mehr als drei Prozent größter Dax-Gewinner.

Eine 100-prozentige Gewissheit, dass es zu einem Gemeinschaftsunternehmen komme, gebe es aber nicht, betonten die Insider. Auch sei nicht ausgeschlossen, dass die Gespräche nochmal in die Verlängerung gingen. Der Prozess hatte sich unter anderem durch den Brexit und einen Fühungswechsel bei Tata verzögert. Thyssen-Krupp hatte sich zuletzt eine Frist bis Ende Juni gesetzt. Tata hatte erst spät mit der Arbeitnehmerseite Verhandlungen aufgenommen.

Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger treibt seit zwei Jahren die Pläne für einen Zusammenschluss voran, durch den der zweitgrößte Stahlkonzern Europas nach Arcelor-Mittal geschmiedet werden soll. Er verspricht sich davon ein besseres Standing in der Branche, deren Geschäfte immer wieder auf und ab verlaufen. Zusammen sei man gegen Schwankungen besser gewappnet. Zudem müssten die Stahlkocher bei einem Scheitern des Vorhabens noch schärfere Einschnitte befürchten.

Arbeitnehmervertreter sprechen sich für Bündnis aus

Bei Thyssen-Krupp sollen die Aufsichtsräte sowohl der Stahltochter Steel Europe als auch des Gesamtkonzerns über die Pläne beraten, hatte Reuters von einem Insider erfahren. Die IG Metall und die Arbeitnehmervertreter hatten sich nach anfänglichen Protesten zuletzt immer deutlicher für das Joint Venture ausgesprochen. Sie hatten dem Management massive Zusagen in Sachen Beschäftigungs- und Standortsicherheit abgerungen.

Auch auf Seiten der Arbeitnehmervertreter von Tata Steel Europe wachse die Zustimmung für den Deal, sagten zwei ihrer Vertreter. Thyssenkrupp-Stahlbetriebsratschef Tekin Nasikkol hatte sich in der vergangenen Woche dafür ausgesprochen, die selbstauferlegte Frist für eine Einigung bis Ende Juni notfalls zu verlängern. "Wenn Herr Hiesinger mehr Zeit braucht - meinetwegen bekommt er die."

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Stahlfusion - Thyssen und Tata könnten sich noch diese Woche über Stahlbündnis einigen

0 Kommentare zu "Stahlfusion: Thyssen und Tata könnten sich noch diese Woche über Stahlbündnis einigen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%