Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Stahlkocher baut neues Werk Posco investiert Milliarden in Indien

Im Osten Indiens will der südkoreanische Stahlkonzern Posco ein neues Stahlwerk errichten. Das Investitionsvolumen dafür liegt bei zwölf Milliarden Dollar.

HB SEOUL. Eine entsprechende Vorvereinbarung sei am Mittwoch mit der Regierung im indischen Bundesstaat Orissa unterzeichnet worden, teilte der weltweit fünftgrößte Stahlhersteller in Seoul mit. Das Stahlprojekt, das auch die Nutzung von Eisenerzminen in der am Golf von Bengalen gelegenen Region vorsehe, habe ein Investitionsvolumen von zwölf Mrd. Dollar. „Poscos Stahlprojekt in Indien ist ein bedeutender Teil der Strategie des Unternehmens, seine globale Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern“, hieß es.

Gemäß der Vereinbarung werde das Unternehmen in einer ersten Bauphase zwischen den Jahren 2007 und 2010 in Paradeep ein Stahlwerk mit einer Kapazität von drei Mill. Tonnen errichten. Das Produktionsvolumen soll später auf zwölf Mill. Tonnen ausgebaut werden. Die Regierung von Orissa wolle dem Unternehmen außerdem die Schürfrechte an den Eisenerzminen für 30 Jahre erteilen. Damit werde die Versorgung mit 600 Mill. Tonnen Eisenerz als Rohstoff das Stahlwerk sichergestellt, hieß es.

Startseite
Serviceangebote