Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Stahlkonzern Salzgitter ist nach gutem Jahresstart zuversichtlich

Der Stahlkonzern ist mit dem Geschäft im ersten Quartal zufrieden. Vorstandschef Heinz Jörg Fuhrmann rechnet mit steigenden Stahlpreisen.
Kommentieren
2018 hatte der Konzern einen Gewinn vor Steuern von 347 Millionen Euro erzielt. Quelle: dpa
Salzgitter

2018 hatte der Konzern einen Gewinn vor Steuern von 347 Millionen Euro erzielt.

(Foto: dpa)

Hannover Der Stahlkonzern Salzgitter sieht sich auf Kurs für seine Jahresziele. „Wir sind im Sinne unserer Prognose – 125 bis 175 Millionen Euro beim EBT – 2019 ganz gut gestartet“, sagte Vorstandschef Heinz Jörg Fuhrmann am Montag am Rande der Hannover Messe.

Auf die Frage, wie das Geschäft im ersten Quartal gewesen sei, antwortete er: „Ganz ordentlich“. Der Thyssen-Krupp-Rivale hatte seine Ziele für dieses Jahr angesichts der schwächeren Konjunktur und zahlreicher politischer Risiken niedriger angesetzt. 2018 hatten die Niedersachsen einen Gewinn vor Steuern von 347 Millionen Euro erzielt.

Fuhrmann sagte, er rechne in diesem Jahr mit steigenden Stahlpreisen. „Die Wahrscheinlichkeit steigender Preise ist sehr hoch.“ Grund sei, dass die Kosten für Eisenerz in den vergangenen Wochen stark gestiegen seien. Stahlkonzerne reichen höhere Rohstoffkosten in der Regel an ihre Kunden weiter.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Stahlkonzern: Salzgitter ist nach gutem Jahresstart zuversichtlich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote