Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Standort Deutschland MAN will nicht ins Ausland verlagern

"Eine Verlagerung ins Ausland ist für uns kein Thema", sagt der Chef der MAN-Nutzfahrzeugsparte, Anton Weinmann, laut einem Medienbericht. Weinmann tritt damit entsprechenden Spekulationen entgegen.

HB MÜNCHEN. Er sei überrascht, dass dieses Thema in der Öffentlichkeit diskutiert werde, sagte Weinmann der „Automobilwoche“. Die Spekulationen hatten sich an den Überlegungen über einen möglichen Zusammenschluss der Unternehmen MAN Nutzfahrzeuge, Scania und Volkswagen Heavy Trucks entzündet.

Weinmann zeigte sich überzeugt davon, dass es zu einem solchen Bündnis mittelfristig kommen wird. In reinen Kooperationen etwa mit Scania sehe er nur die zweitbeste Lösung. Die meisten Synergien bringe ein Zusammenschluss. Dass die Konzentration im Nutzfahrzeugsektor voranschreiten wird, steht für den Manager außer Frage. Seiner Einschätzung nach werde es in fünf Jahren noch gut zehn Hersteller geben, sagte er.

Startseite
Serviceangebote