Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Starke Nachfrage Evonik baut Anlagen für Lackrohstoffe aus

Investitionen in Europa, Asien und den USA sollen die Produktionskapazität für die Chemikalie Methylmethacrylat um 50.000 Tonnen steigern. Grund für die Erweiterung ist die starke Nachfrage der Autobranche.
Kommentieren

FrankfurtDie starke Nachfrage nach Lackchemikalien aus der Autobranche treibt den Essener Mischkonzern Evonik zur Erweiterung seiner Anlagen. Evonik werde die Kapazitäten für die Produktion der Chemikalie Methylmethacrylat in Europa, Asien und den USA in diesem und im nächsten Jahr ausbauen, kündigte das Unternehmen am Donnerstag in Essen an.

Nach der Erweiterung sei Evonik in der Lage, zusätzliche 50.000 Tonnen der Chemikalie herzustellen, die unter anderem bei Kunstharzen und Lacken zum Einsatz kommt. Daneben findet Methylmethacrylat auch in Zahnprothesen Verwendung. Der Konzern produziert die Substanz in Worms sowie in Wesseling bei Köln. Dazu kommen Produktionsstätten in China und in den USA. Evonik ist mit einer Kapazität von zuletzt 580.000 Tonnen im Jahr der weltweit zweitgrößte Hersteller dieser Chemikalie . Experten zufolge wächst der Weltmarkt für Methylmethacrylat um etwa fünf bis sechs Prozent pro Jahr.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Starke Nachfrage: Evonik baut Anlagen für Lackrohstoffe aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.