Stromanbieter in Schieflage Teldafax schrammt an der Pleite entlang

Teldafax, der größte unabhängige Stromanbieter und Trikotsponsor des Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, steckt in ernsten finanziellen Schwierigkeiten. Seit über einem Jahr operiert das Unternehmen an der Grenze zur Zahlungsunfähigkeit. Schuld an der Misere ist das Geschäftsmodell.
17 Kommentare
Bayer-Spieler Michael Ballack: Teldafax ist der Trikotsponsor des Fußball-Bundesligisten. Quelle: APN

Bayer-Spieler Michael Ballack: Teldafax ist der Trikotsponsor des Fußball-Bundesligisten.

DÜSSELDORF. Teldafax, der Trikotsponsor des Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, ist in einer schweren finanziellen Schieflage. Der größte unabhängige Stromanbieter Deutschlands kann die eigene Zahlungsfähigkeit nur durch Vorauskasse seiner Kunden aufrecht erhalten. Neu eingehende Gelder werden zum Stopfen alter Löcher gebraucht. Vorstände der Firma räumten gegenüber dem Handelsblatt unumwunden ein, dass Teldafax seit nunmehr eineinhalb Jahren überschuldet ist. Seit dieser Zeit spreche das Management mit Wirtschaftsprüfern über den Fortbestand des Unternehmens. Inzwischen sei jedoch eine Lösung in Sicht.

Grund für die schwere Schieflage ist offenbar das Geschäftsmodell der Firma: Teldafax kauft Strom zu den üblichen Preisen ein und verkauft ihn zum Teil deutlich billiger weiter an seine Kunden. Auf diese Art wuchs der Kundenstamm wie gewünscht steil an. Teldafax ist erst seit 2007 auf dem Strommarkt aktiv und hat heute nach eigenen Angaben bereits mehr als 500 000 Kunden.

Trotzdem schreibt Teldafax nur Verluste. Schon Ende 2007 wies das Unternehmen bei einer Bilanzsumme von 142 Millionen Euro einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag von knapp 100 Millionen auf. Teldafax konnte die Überschuldung nur durch eine Verschmelzung mit einer anderen Tochter der Holding und eine entsprechende Neubewertung der Kundenverträge abwenden. Der Vorstandsvorsitzende Klaus Bath hat vor drei Wochen in einer E-Mail geschrieben, Teldafax weise aktuell eine Liquiditätslücke von 20 Millionen Euro auf. 2011 werde die Deckungslücke auf fünf Millionen Euro sinken. Heute sagt das Unternehmen, Bath sei damals von falschen Voraussetzungen ausgegangen.

Nur dank immer neuer Kunden, denen eine Vorauszahlung von bis zu 1 000 Euro abverlangt wird, konnte Teldafax in der Vergangenheit einen halbwegs geordneten Geschäftsbetrieb aufrechterhalten.

Der langjährige Lenker bei Teldafax heißt Michael Josten. Er weiß, wie man dubiose Geschäftsmodelle installiert.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Stromanbieter in Schieflage - Teldafax schrammt an der Pleite entlang

17 Kommentare zu "Stromanbieter in Schieflage: Teldafax schrammt an der Pleite entlang"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Heute, 16.04.2011, weiss ich das TelDaFax grosse Schwierigkeiten hat, mein Netzanbieter Strom und Gas (Stadtwerke Iserlohn)haben TelDaFax den Durchleitungsvertrag für beide Sparten mit Datum vom 15.04.2011 gekündigt. Letzte Woche hat T. noch behauptet die finanzielen Differenzen ausgeräumt zu haben. Ich komme im Moment nicht auf den passenden Ausdruck für die Bezeichnung solcher Leute.
    mfg
    Hans O. Venohr
    hvenohr@yahoo.de

  • Teldafax hat mich Anfang 2010 (unter Androhung einer kleinen Vertragsstrafe) genötigt Gas von ihnen zu nehmen. 2007 hatte ich für 1 Jahr Strom von teldafax und auf diesem Antrag auch schon angekreuzt, dass ich Gas von teldafax beziehen woll, sobald sie in der Lage sind zu liefern.
    Daher bin ich den Weg gegangen und habe nun bis Anfang nächsten Jahres Teldafax noch als Gaslieferant. Heute habe ich Post von Teldafax bekommen:

    -Auszug:-

    "Umstellung der Zahlungsweise"

    blablabla unser Prozesse effizienter zu gestalten. Wie Sie sicher bereits bemerkt haben, wurde im Zuge dieser Umstellungen ihr Dezemberabschlag nicht eingezogen. Daher bitten wir Sie, den betrag in Höhe von xx,xx Euro unverzüglich auf folgendes bankkonto zu überweisen:

    viel blabla

    Wir freuen uns über ihr entgegengebrachtes Vertrauen.

    -Auszug Ende-

    Mein Eindruck ist eher, dass keine bank mehr Lastschriften von Teldafax annimmt. Jede bank kennt nun das Risiko (siehe Medien-Nachrichten zu Teldafax) und man versucht das Risiko des Geldverlustes durch eine insolvenz von teldafax auf den kleinen Mann abzuwälzen. Mich würde es nicht wundern, wenn teldafax noch dieses jahr Dick in den Nachrichten erscheint.

  • Wird ja auch endlich Zeit, dass man Teldafax mal etwas genauer auf die Finger schaut !! Wir haben fast 1,5 Jahre gebraucht, bis wir eine korrekte
    Schlussrechnung und unser Guthaben zurückerstattet bekommen haben ... Über 500 Euro sind wir hinterher gelaufen ... und wir waren da nicht die einzigen ... da bringt auch der billige Strom nichts, wenn man nur ärger hat .... !!!

  • Einige der hier veröffentlichten Kundenkommentare lesen sich so, als seien sie von einem Teldafax-Mitarbeiter oder gar von Herrn Josten selbst verfasst worden, um ein bisschen positive Stimmung zu machen.
    Also, ich bin seit drei Jahren Kunde von TelDaFax mit einem Jahresbetrag für Strom in Höhe von ca. 500 € brutto. Geworben hatte mich die Mitarbeiterin einer Drückerkolonne, und ich war dementsprechend misstrauisch. Die mögliche Ersparnis von ca. 1/3 meiner früheren Stromkosten war dann aber für mich nicht allein ausschlaggebend, sondern die überschaubare Größenordnung, bei der ich mir gesagt hatte, probieren wir es doch mal aus.
    Natürlich wollte die Firma Vorkasse per Einzugsermächtigung. Gegen die Vorkasse hatte ich nichts einzuwenden, wäre die Sache schiefgegangen, hätte ich wohl beim nächsten Anbieter nochmal zahlen müssen. Aber die Einzugsermächtigung hatte ich auf dem vorgefertigten Vertrag frech durchgestrichen, was von TelDaFax anstandslos akzeptiert wurde. im Gegenzug hatte ich 2009 versehentlich doppelt bezahlt. Geld zurück gabe es nicht, den die Firma regaierte weder auf Schreiben noch eMail noch Anrufe. O.k., dachte ich mir, verrechnen wir das mit 2010. Auch das klappte ohne Probleme.
    Die Kaution in Höhe von 200 € habe ich angesichts der veröffentlichten Nachrichten längst in den Wind gepfiffen. Auch auch damit kommt noch ein erkleckliches Sümmchen ersparter Stromkosten zusammen.
    Jetzt bin ich sehr gespannt, wie die Sache im nächsten Jahr aussehen wird. Letztlich frage ich mich schon, wieso die Firma immer noch Strom geliefert bekommt, wenn die Anbieter, bei denen sie einkauft, damit rechnen müssen, auf einem Teil ihrer Kosten sitzen zu bleiben. Wenn es so dramatisch um TelDaFax steht müssten doch die Stromlieferanten als erste Zeter und Mordio schreien und ihre Verträge kündigen.
    Also, ich bleibe erstmal dabei und warte ab, wie die Sache weitergeht.

  • Was mich etwas wundert: Das impressung von TelDaFax nennt als Geschäftsführer Claudia Nowak und Alexander Kutz. Klaus bath kommt dort nicht vor. Was bedeutet das?

  • Teldafax ist ein Dorn im Auge der Stromkonzerne.
    Wir haben in 3 Jahren ca 800 Euro gespart durch
    Preisgarantie für 3 Jahre.
    ich glaube nicht an günstige Preise für Stromkunden, bei den Geschäftsmodellen der Monopolisten.
    Teldafax alles Gute und mir preiswerten Strom.

  • Was passiert wenn Teldafax zahlungsunfähig wird? Sind dann nicht alle gezahlten Gelder der Kunden weg und die Kunden müssen bei ihrem alten Stromanbieter selber nochmal zahlen? bei Telda... wäre ja nichts mehr zu holen. ich sage nur Vorsicht bei Vorkasse!!

  • Seit fast drei Jharen sind wir nun TelDaFax Kunden. Läuft alles bestens. Schade nur, dass TelDaFax nicht schon früher Stromanbieter war. Wir hätten so noch frührt gündtigeren Strom gehabt.
    Auch Gas haben wir nun bei TelDafax beantragt. Von der Erparnis können wir eine Woche Urlaub finanzieren. Weiter so, TelDaFAx.

  • Der Strom-/Gasmarkt ist hart umkämpft... da gehts um nix anderes als um Geld... um viel Geld. Wenn ich das Gerücht streue, mein Mitbewerber (oder auch Konkurrent) sei zahlungsunfähig... und schmiere dann irgendwelche Redakteure, die das veröffentlichen, hat der Gegner keine Chance mehr: er ist sozusagen "verbrannt".So erliegt zur Zeit offensichtlich TELDAFAX zur Zeit einer Rufmordkampagne; es bleibt nur zu hoffen, dass nicht allzu viel Schaden besteht. Deutschland braucht solche Strom-/Gasanbieter, damit endlich der Wettbewerb umgesetzt wird; erst dann, werden die Großen, wie RWE, Vattenfall, EnbeWe ihre unverschämte Preispolitik nicht so einfach durchdrücken können.

  • ...und nun, was soll denn der Teldafx-Kunde machen?
    Abwarten, bis nicht mehr geliefert wird??

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%