Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Thyssen-Krupp Finanzinvestor Cevian verschärft Kritik an Konzernstruktur

Der Finanzinvestor Cevian verschärft seine Kritik an Thyssen-Krupp. Zwischen den verschiedenen Geschäftsfeldern gebe es keine Synergien – der Konzern müsse daher aufgespalten werden. Ein Signal vor der Hauptversammlung.
Kommentieren

Zu komplex und ineffizient – so kontert Hiesinger Großinvestor Cevian

Frankfurt Kurz vor der Hauptversammlung des Industrie- und Stahlkonzerns Thyssen-Krupp hat der schwedische Finanzinvestor Cevian seine Kritik verschärft. „Die Struktur von Thyssen-Krupp mit fünf Sparten, die nicht zueinander passen, und mit einem Wasserkopf an Verwaltung ist einzig ein Ergebnis der Geschichte des Konzerns. Es gibt da keine Synergien“, sagte Cevian-Chef Lars Förberg der „Börsen-Zeitung“.

Der Mitgründer der Investmentgesellschaft dringt auf eine zügige Zerschlagung des Essener Konglomerats: „Ob das am besten durch Joint Ventures, Spin-offs oder den Börsengang einer Tochter zu erreichen ist, müssen Aufsichtsrat und Vorstand gemeinsam entscheiden.“ Cevian ist mit 18 Prozent zweitgrößter Aktionär des deutschen Konzerns.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Thyssen-Krupp: Finanzinvestor Cevian verschärft Kritik an Konzernstruktur"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote