ThyssenKrupp in Geldnot Moody’s senkt Bonitätsnote auf „Ba2“

Die schlechte Lage auf dem Stahlmarkt bringt ThyssenKrupp in Bedrängnis. Die Ratingagentur Moody’s senkt das Rating des Stahl-Riesen auf „Ba2“. Langfristig sind die Analysten jedoch optimistisch.
Dem Sparprogramm von ThyssenKrupp bescheinigte Moody’s Tragfähigkeit – und verweist damit auf bessere Aussichten in der Zukunft. Quelle: Reuters
Gute Aussichten

Dem Sparprogramm von ThyssenKrupp bescheinigte Moody’s Tragfähigkeit – und verweist damit auf bessere Aussichten in der Zukunft.

(Foto: Reuters)

FrankfurtDie Bonitätsnote von ThyssenKrupp ist tiefer in den Ramschbereich gerutscht. Die Ratingagentur Moody’s senkte die Bewertung am Montag um eine Stufe auf „Ba2“. Die Profitabilität werde 2016 geringer sein als zunächst erwartet, begründete Moody’s-Analyst Hubert Allemani die Entscheidung. Damit liegt die Bewertung zwei Stufen unter dem begehrten Investment-Grade-Niveau. Der Ausblick sei stabil, weil der Industriekonzern von seinem Einsparprogramm profitieren werde und sich die Stahlpreise in Europa im zweiten Halbjahr 2016 erholen dürften.

  • rtr
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%