Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trennung von der Duschwand-Sparte Restrukturierung beschert Leifheit Verluste

Hohe Kosten für die Restrukturierung haben den Haushaltswaren-Anbieter Leifheit 2004 in die Verlustzone gedrückt.

HB NASSAU. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) rutschte mit minus 15 Millionen Euro in die roten Zahlen, nach einem Plus von 11,2 Millionen Euro im Vorjahr. Unter dem Strich weist Leifheit einen Konzernfehlbetrag von 7,3 Millionen Euro. Dies sei auch auf die Belastungen zurückzuführen, die mit der Aufgabe der defizitären Duschwand-Sparte entstanden seien, teilte die Leifheit AG am Freitag in Nassau mit.

„Ohne die Kosten für die Neustrukturierung wäre das EBIT mit 5,0 Millionen Euro positiv ausgefallen.“ Im laufenden Jahr rechnet Leifheit wieder mit einem EBIT in der Größenordnung von 10 Millionen Euro. Der Konzernumsatz schrumpfte auf 317 (Vorjahr: 333) Millionen Euro. Als Gründe nannte das Unternehmen neben der Trennung von der Duschwand-Sparte die „gedämpfte Verbrauchernachfrage“ in nahezu allen europäischen Ländern sowie Belastungen wegen des schwachen Dollarkurses.

Startseite
Serviceangebote