Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Triebwerksbauer Rolls-Royce will Jahresziel trotz Problemen erreichen

Der Triebwerksbauer Rolls-Royce hält an seinem Gewinnziel fest. Auch die Schwierigkeiten beim Bau der Trent-1000-Turbinen ändere daran nichts.
Kommentieren
Rolls Royce: Ist das Jahresziel durch Triebwerksprobleme in Gefahr? Quelle: Reuters
Rolls Royce

Die Turbinen müssen häufiger gewartet werden, als ursprünglich gedacht. Rolls-Royce kommt nach eigenen Angaben beim Aufbau neuer Werkstätten voran, um die Wartung schneller durchführen zu können.

(Foto: Reuters)

LondonDer Triebwerksbauer Rolls-Royce hält trotz der Probleme bei den Trent-1000-Turbinen an seinem Gewinnziel fest. Grundsätzlich sei das Unternehmen gut in das laufende Geschäftsjahr gestartet, teilte der britische Konzern am Donnerstag mit. Daher werde 2018 weiterhin ein operativer Gewinn zwischen 300 und 500 Millionen Pfund erwartet. 2017 hatte Rolls-Royce hier 317 Millionen Pfund verdient.

Probleme bereitet dem Konzern das Triebwerk Trent 1000, das häufiger als ursprünglich gedacht gewartet werden muss. Rolls-Royce kommt nach eigenen Angaben beim Aufbau neuer Werkstätten voran, um die Turbinen dadurch schneller an Kunden wieder zurückgeben zu können. Das Trent 1000 ist im Boeing 787 Dreamliner verbaut.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Triebwerksbauer: Rolls-Royce will Jahresziel trotz Problemen erreichen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.