Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Nach der angekündigten Übernahme-Offerte des spanischen Großaktionärs ACS hat Hochtief sein Beraterteam aufgestockt. Der Essener Baukonzern hat die US-Bank Goldman Sachs engagiert. Das könnte man als Rückschlag für die Deutsche Bank werten, die sich gerüchtehalber auch Hoffnung auf den Posten gemacht haben.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mit GS an der Seite hat man schon verloren. Einer der Hauptakteure bei der Finanzkrise!
    Es scheint als wollten die Vorstände sich mit großen Abfindungen zurückziehen, wie die Leitung beim ehemals Mannesmann. Das übliche Spiel, Gier gewinnt!

Mehr zu: Übernahme-Abwehr - Hochtief setzt auf Goldman Sachs als Berater

Serviceangebote