Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Übernahmepläne Indisch-arabische Firma könnte Solon retten

Angeblich steht ein indisch-arabisches Unternehmen kurz vor der Übernahme des insolventen Solarmodulherstellers Solon. Der Sprecher des Insolvenzverwalters Rüdiger Wienberg kündigte eine baldige Stellungnahme an.
Kommentieren
Der insolvente Solarmodulbauer Solon darf auf eine Rettung hoffen. Quelle: Reuters

Der insolvente Solarmodulbauer Solon darf auf eine Rettung hoffen.

(Foto: Reuters)

Berlin Der insolvente Berliner Solarmodulhersteller Solon ist offensichtlich gerettet. Das indisch-arabische Unternehmen Microsol International stehe kurz vor der Übernahme Solons, berichteten „Berliner Morgenpost“ und „Tagesspiegel“ (Mittwoch). Der Sprecher des Insolvenzverwalters Rüdiger Wienberg bestätigte dies nicht. Er kündigte am Mittwoch jedoch für „Ende dieser Woche“ eine Stellungnahme Wienbergs zum Stand des Insolvenzverfahrens an.

Vor Abschluss des Kaufvertrages müssten noch Details geklärt werden, berichtete die „Berliner Morgenpost“. Konkret gehe es um die Freigabe von Sicherheiten seitens der beteiligten Banken. Nach früheren Informationen aus Unternehmenskreisen will Microsol etwa zwei Dutzend der gut 450 Beschäftigten in Berlin kündigen. Der Solon-Standort in Greifswald mit etwa 18 Beschäftigten solle geschlossen werden.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Übernahmepläne: Indisch-arabische Firma könnte Solon retten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.