Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Umbau abgeschlossen“ Linde verkauft BOC-Sparte an Finanzinvestor

Der Technologiekonzern Linde hat das Komponentengeschäft der britischen Tochter BOC Edwards an den Finanzinvestor Ccmp Capital veräußert.

dpa-AFX MÜNCHEN. Der Verkaufspreis betrage 685 Mill. Euro (460 Mill. Pfund), teilte das im Dax notierte Unternehmen am Montag in München mit. Zudem erhalte Linde bei einem erfolgreichen Ausstieg von Ccmp - etwa durch einen Börsengang oder den Verkauf an einen strategischen Investor - weitere 65 Mill. Euro (rund 45 Mill. Pfund).

Nach der Akquisition der BOC Group und der damit verbundenen Konzentration auf das internationale Industriegase- und Anlagenbaugeschäft hatte Linde das Komponente-Geschäft (Vakuum-Pumpen und Komponenten für die Halbleiterindustrie) von BOC Edwards zum Verkauf gestellt. Mit dem Verkauf sei der Konzernumbau abgeschlossen, sagte ein Sprecher. Das Geschäft mit Flüssiggasen und Elektronikgasen werde Linde hingegen unverändert weiterführen.

Im Komponenten-Geschäft hat BOC Edwards 2006 mit über 4 000 Mitarbeitern einen Umsatz von etwas 860 Mill. Euro erzielt.

Startseite