Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Umsatz- und Gewinnrückgang Turbon schraubt Erwartungen zurück

Der Druckerzubehör-Hersteller Turbon musste im ersten Halbjahr einen Gewinn- und Umsatzrückgang verkraften. Schuld daran sollen der anhaltende Preisruck sowie negative Währungseinflüsse sein. Für das Gesamtjahr werden nun ebenfalls Einbußen erwartet.

HB DÜSSELDORF. Das im General Standard gelistete Hattinger Unternehmen teilte am Montag mit, im Zeitraum von Januar bis Juni sei der Umsatz auf 64,8 (Vorjahresperiode: 68,6) Mill. € geschrumpft. Allein der hohe Euro-Kurs belastete mit 2,2 Mill. €. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging auf 3,5 (4,0) Mill. € zurück, der Überschuss auf 2,1 (2,3) Mill. €.

Turbon kündigte an, auch das dritte Quartal werde schwächer als im Vorjahr ausfallen. Erst im vierten Quartal rechne der Vorstand mit Wachstumsimpulsen aus den USA in Folge verstärkter Vertriebsbemühungen. Des weiteren sollen durch Kapazitätserweiterung in den Billiglohnländern Thailand und Rumänien Kosten gesenkt werden. Angesichts der bislang schwachen Entwicklung werde 2004 ein Umsatzrückgang auf 130,0 (133,6) Mill. € erwartet und ein Überschuss von 3,5 (4,0) Mill. €, hieß es weiter. Ursprünglich wollte Turbon die Resultate des Vorjahres nahezu erreichen und hatte eine Spanne beim Umsatz von 130 bis 135 Mill. € genannt und beim Überschuss von 3,5 bis 4,0 Mill. €.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite