Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Urteil gegen Ex-Finanzchef Staatsanwaltschaft kündigt Revision im Porsche-Prozess an

Nicht nur der verurteilte Ex-Finanzchef von Porsche, Holger Härter, will gegen die verhängte Geldstraße wegen Kreditbetrugs in Revision gehen, sondern auch die Staatsanwaltschaft. Sie hält das Urteil für zu milde.
Kommentieren
Nach dem Urteil gegen Ex-Porsche-Finanzchef Holger Härter will auch die Staatsanwaltschaft in Revision gehen. Quelle: dpa

Nach dem Urteil gegen Ex-Porsche-Finanzchef Holger Härter will auch die Staatsanwaltschaft in Revision gehen.

(Foto: dpa)

Stuttgart Nach der Verurteilung des früheren Porsche-Finanzchefs Holger Härter wegen Kreditbetrugs geht auch die Staatsanwaltschaft in Revision. Das sagte eine Sprecherin am Freitag. Härter war vom Landgericht Stuttgart zu einer Geldstrafe von 630 000 Euro verurteilt worden, weil er nach Ansicht der Richter 2009 bei einem Kreditantrag geschönte Zahlen angegeben hat. Die Anklagebehörde hatte eine Freiheitsstrafe von einem Jahr gefordert, die Verteidigung auf Freispruch plädiert. Die Kammer habe in ihrer Urteilsbegründung in einem Punkt eine andere Auffassung gehabt als die Anklage, sagte die Sprecherin. Möglicherweise sei das Urteil dadurch zu milde ausgefallen. Härters Anwältin hatte bereits angekündigt, Rechtsmittel einzulegen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Urteil gegen Ex-Finanzchef: Staatsanwaltschaft kündigt Revision im Porsche-Prozess an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote