Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Autohersteller General Motors ruft Autos zurück

Bei den betroffenen Fahrzeugen könne es zu Problemen mit der Servolenkung kommen. Das Unternehmen gesteht ein, dass bereits Menschen verletzt worden sind.

HB DETROIT. Wegen möglicher technischer Mängel hat der US-Autohersteller General Motors 824 000 Fahrzeuge der Baujahre 1996 und 1997 in die Werkstätten zurückgerufen. Bei den Fahrzeugen gebe es möglicherweise ein Problem mit der Servolenkung, teilte das Unternehmen am Montag mit. Betroffen sind nach Unternehmensangaben unter anderem Fahrzeuge vom Typ Buick Regal, Chevrolet Lumina, Monte Carlo und Malibu sowie der Oldsmobile Cutlass. Im Zusammenhang mit dem Problem seien acht Menschen verletzt worden, teilte das Unternehmen mit. Die GM-Aktie lag kurz nach Handelsbeginn in New York leicht mit 0,27 Prozent im Minus bei 53,54 Dollar.

Startseite
Serviceangebote