Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Elektronikmaterial-Hersteller Merck-Übernahmeziel Versum Materials weist Offerte zurück

Versum Materials weist das Übernahmeangebot des Darmstädter Merck-Konzerns zurück. Die Versum-Führung setzt auf einen anderen Deal.
Update: 01.03.2019 - 18:21 Uhr Kommentieren
Der Pharmakonzern würde Versum Materials gerne übernehmen. Quelle: dpa
Merck

Der Pharmakonzern würde Versum Materials gerne übernehmen.

(Foto: dpa)

MünchenDer US-Elektronikmaterial-Hersteller Versum Materials will sich nicht vom Darmstädter Spezialchemie-Konzern Merck KGaA schlucken lassen. Der Vorstand habe die von Merck in Aussicht gestellte Übernahmeofferte über 5,9 Milliarden Dollar in bar zurückgewiesen, teilte das Unternehmen am Freitag in Tempe im US-Bundesstaat Arizona mit.

Das Angebot aus Deutschland sei „nach eingehender Prüfung und Überlegung“ nicht besser als der geplante Zusammenschluss mit dem Konkurrenten Entegris. Ein Merck-Sprecher bekräftigte: „Wir bleiben bei unserer Auffassung, dass unser Vorschlag deutlich überlegen ist.“

Die Versum-Führung hofft nach einer Fusion mit Entegris offenbar auf kräftige Kurssteigerungen, obwohl das Unternehmen bei dem Aktientausch zunächst nur mit gut vier Milliarden Dollar bewertet wird. Doch der Zusammenschluss „schafft langfristig beträchtlichen Wert und ist im besten Interesse der Aktionäre“, begründete Versum sein Votum. Die „Fusion unter Gleichen“ solle im zweiten Quartal vollzogen werden.

Der Vorstand hatte bereits am Donnerstag ein Aktienoptionsprogramm beschlossen, das eine feindliche Übernahme verhindern soll. Danach müsste jeder neue Großaktionär, der mit mehr als 12,5 Prozent einsteigt, damit rechnen, dass sein Anteil verwässert und eine Übernahme für ihn teurer würde.

Versum-Aktien bröckelten am Freitag leicht auf 48,59 Dollar ab. Merck bietet 48 Dollar je Aktie. Die Aktien von Merck, die nach dem Vorstoß am Mittwoch gefallen waren, kletterten um zwei Prozent auf 92,54 Euro.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: US-Elektronikmaterial-Hersteller - Merck-Übernahmeziel Versum Materials weist Offerte zurück

0 Kommentare zu "US-Elektronikmaterial-Hersteller: Merck-Übernahmeziel Versum Materials weist Offerte zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.