Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

VDA hält an Marktprognose fest Automobilindustrie hofft weiter

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) übt sich in Optimismus. Trotz der bislang rückläufigen Autozulassungen wird für dieses Jahr weiter mit einer leichten Belebung des deutschen Automarktes gerechnet.

HB MÜNCHEN. „Ich sehe keinen Grund, davon abzugehen im Augenblick“, sagte VDA-Präsident Bernd Gottschalk am Dienstag am Rande des Münchner Management-Kolloquiums der Nachrichtenagentur Reuters. Er gehe davon aus, dass sich die Trendumkehr beim Auftragseingang bis April oder Mai verstärke und sich der deutsche Automarkt insgesamt bis Jahresmitte belebe. „Es wird keine boomartige Entwicklung geben, es wird eine moderate Erholung sein“, sagte Gottschalk.

Bislang geht der VDA für das laufende Jahr von einem Wachstum des deutschen Pkw-Marktes um drei Prozent auf 3,35 Mill. Pkw aus. Zuletzt hatte es Zweifel gegeben, ob sich die Nachfrage wie erwartet erholen werde, nachdem der Volkswagen-Konzern den Absatz seiner neuen Generation des Golf durch die kostenlose Ausstattung mit einer Klimaanlage ankurbeln musste. Gottschalk sagte, es sei im Moment ein Phänomen, dass neue Modelle nicht wie früher automatisch den Markt stimulierten. „Die These, dass neue Produkte den Markt ziehen können, ist zu nivellieren in der jetzigen schwierigen Phase“, sagte er.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen