Verpackungsfehler Pfizer ruft Antibabypille zurück

An einer Verpackungsanlage des Pharmakonzerns ist ein Fehler aufgetreten, der bei Frauen ungewollte Schwangerschaften verursachen könnte. Eine Million Schachteln rief Pfizer daher in den USA zurück.
Kommentieren
Bleche mit Antibabypillen: Ein Fehler an der Verpackungsanlage verursachte das Problem. Quelle: dpa

Bleche mit Antibabypillen: Ein Fehler an der Verpackungsanlage verursachte das Problem.

(Foto: dpa)

WashingtonNach einem Fehler beim Verpacken ruft der Pharmakonzern Pfizer in den USA eine Million Schachteln mit Antibabypillen zurück. Der Grund: Die Frauen könnten möglicherweise eine zu geringe Dosis der Hormonbehandlung erhalten und damit das Risiko steigern, ungewollt schwanger zu werden.

Verursacht worden sei das Problem durch Fehler bei der mechanischen sowie der visuellen Überprüfung der Verpackungsanlage, teilte eine Firmensprecherin mit. Mittlerweile sei das Problem aber behoben. Die Tabletten wurden landesweit an Lager, Krankenhäuser und Apotheken ausgeliefert.

  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Verpackungsfehler: Pfizer ruft Antibabypille zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%