Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vertrag des Vorstandschefs läuft 2005 aus DaimlerChrysler-Betriebsrat: Schrempp soll länger bleiben

Geht es nach dem Will des Betriebsrats, wird der Vertrag von DaimlerChrysler-Vorstandschef Schrempp verlängert. Die Mitarbeiter-Vertretung sorgt sich um die «Führungskontinuität».

HB BERLIN. Der Vorsitzende des Betriebsrats des DaimlerChrysler-Konzerns, Erich Klemm, hat sich für eine Verlängerung des Vertrags von Vorstandschef Jürgen Schrempp ausgesprochen. Klemm, der auch dem Aufsichtsrat des Auto-Herstellers angehört, sagte der in München erscheinenden «Automobilwoche», die Arbeitnehmervertreter hätten Schrempp «sogar aufgefordert, für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen». Der derzeitige Vertrag des Vorstandschefs läuft 2005 aus.

Klemm sagte weiter, was Schrempp begonnen habe, sei noch nicht beendet. Der Fusionsprozess zwischen Daimler und Chrysler müsse von derselben Person weiter geführt werden. «Das ist auch wichtig für die Führungskontinuität im Konzern», sagte Klemm.

Den Zusammenschluss des deutschen mit dem US-Hersteller nannte Klemm dabei richtig. Inzwischen begännen die erhofften Synergien zu greifen. Die Strukturen nähmen Formen an. «In den kommenden Jahren werden wir auch weltweit spürbare Erfolge verbuchen können», sagte Klemm dem Blatt.

Startseite
Serviceangebote