Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vertragsverlänerung Zetsche sitzt fest im Daimler-Sattel

Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht auf die Autobranche wenigstens noch ein schweres Jahr zukommen. Für ihn persönlich sieht die Zukunft rosiger aus. Einem Medienbericht nach soll Zetsches Vertrag im kommenden Jahr verlängert werden.
Genießt vollstes Vertrauen im Aufsichtsrat: Daimler-Chef Zetsche. Quelle: Reuters

Genießt vollstes Vertrauen im Aufsichtsrat: Daimler-Chef Zetsche.

(Foto: Reuters)

HB STUTTGART. Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche soll auch in Zukunft den Stuttgarter Konzern steuern. Der Aufsichtsratsvorsitzende Manfred Bischoff wolle Zetsches Vertrag auf der ersten Sitzung des Kontrollgremiums im kommenden Jahr verlängern lassen, berichtete der "Spiegel" vorab am Samstag. Es gebe im Aufsichtsrat niemanden, der Zetsches Ablösung betreibe. Zetsche soll auch weiterhin in Doppelfunktion Chef des gesamten Daimler-Konzerns und der Marke Mercedes-Benz bleiben. Daimler-Sprecher Jörg Howe sagte dazu auf Anfrage: "Grundsätzlich werden Angelegenheiten des Aufsichtsrats von uns nicht kommentiert."

Howe widersprach aber der Darstellung des Magazins, dass der stellvertretende Chef von Mercedes-Benz, Rainer Schmückle, abgelöst werden solle. "Schmückle ist Produktionschef bei Mercedes-Benz und bleibt es auch." Der "Spiegel" schreibt, Schmückle werde vorgeworfen, sich mit seiner Art überall Gegner geschaffen zu haben. Bandarbeiter legten die Arbeit nieder, weil die Takte zu kurz waren. Manager kritisierten Schmückles Führungsstil. Dessen Aufgaben übernehmen könnten Forschungschef Thomas Weber oder der einstige VW-Sanierer Wolfgang Bernhard, der jetzt das Van-Geschäft bei Daimler führt.

Startseite
Serviceangebote