Volkswagen legt eine solide Bilanz für das erste Halbjahr vor. Die Baustellen werden angegangen, doch die Probleme in China bleiben die Achillesferse. Die große Frage ist: Ist die Schwäche dort nur von kurzer Dauer?

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ach der oberschlaue Albers ist wieder in den Foren unterwegs, und gibt ungefragt zu allem und jeden seinen ewig gleichen Senf dazu. Täglich grüßt das Alberstier. Zu jedem Kommentar eine Albers-"Würdigung". Der selbsternannte Meinungs-Gott Albers kommt einem EU-KP wie dem Juncker schon sehr nahe. Alle anderen haben keine Ahnung, nur er hat Recht.

    Dabei ist er selbst wohl am verlogensten! wie der Juncker halt.

Mehr zu: Volkswagen-Analyse - Die China-Frage

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%