Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Volkswagen-Chef Herbert Diess erhält überraschend interne Rückendeckung

Vorstand und Aufsichtsrat haben dem angeschlagenen VW-Chef ihr Vertrauen ausgesprochen. Finanzchef Frank Witter verlas eine entsprechende Erklärung.
30.07.2020 Update: 30.07.2020 - 12:51 Uhr Kommentieren
Er entkam Insidern zufolge nur knapp einer Entlassung, verlor aber den Posten als Chef der Hauptmarke VW, den er neben seinen Aufgaben als Konzernlenker inne hatte. Quelle: dpa
Herbert Diess

Er entkam Insidern zufolge nur knapp einer Entlassung, verlor aber den Posten als Chef der Hauptmarke VW, den er neben seinen Aufgaben als Konzernlenker inne hatte.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Nach den Turbulenzen der vergangenen Wochen und Spekulationen über eine mögliche Ablösung hat Volkswagen-Chef Herbert Diess ungewöhnliche Rückendeckung von Vorstand und Aufsichtsrat erhalten. Finanzchef Frank Witter verlas am Donnerstag zu Beginn einer Telefonkonferenz mit Journalisten zur Präsentation der Quartalszahlen eine Erklärung, in der die Unternehmensspitze dem angeschlagenen Unternehmenschef ihr Vertrauen ausspricht.

Er brachte dabei die jüngsten Veränderungen im Management in Zusammenhang mit dem fortschreitenden Umbau des Konzerns. Dabei sei es nicht immer leicht, die Interessen aller Beteiligten in Einklang zu bringen. „Mit dem neuen Führungsteam sind wir bestens gerüstet“, sagte der Finanzvorstand dazu. „Rauch aus Wolfsburg“ sei auch ein Zeichen für das intensive Ringen um positive Veränderungen im Unternehmen, auch wenn damit manchmal Personalwechsel verbunden seien.

Nicht akzeptabel sei aber, dass viele interne Informationen nach außen drängen. Das schade dem Unternehmen in jeder Hinsicht, betonte Witter. Der Finanzvorstand hat Jahrzehnte im Volkswagen-Konzern zugebracht und drängt immer wieder darauf, sich gegenüber dem Unternehmen loyal zu verhalten.

„Die wichtigste Botschaft ist aber, dass sich Aufsichtsrat und Vorstand ... völlig einig sind, dass unser Vorstandschef Herbert Diess die Führung bei der Umsetzung unserer Strategie innehat“, sagte Witter weiter. Außerdem fügte er hinzu: „Glauben Sie mir, an seinem Ehrgeiz und seinem Drang nach schnellen und nachhaltigen Veränderungen hat sich nichts geändert.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Witter bekannte sich damit auch persönlich ausdrücklich zum Vorstandsvorsitzenden Herbert Diess. Vor zweieinhalb Jahren gehörte der Finanzvorstand noch zu den Kritikern von Diess. Er äußerte damals – allerdings nur intern – Kritik daran, wie Diess seinen Vorgänger Matthias Müller vom Posten des VW-Vorstandsvorsitzenden verdrängt hatte.

    Witter, 61, hatte schon vor Monaten angekündigt, dass er sich im kommenden Jahr aus dem Konzernvorstand zurückziehen werde. Die Coronakrise hat ihm allerdings unerwartet viel zusätzliche Arbeit verschafft. Übergangsweise leitet Witter jetzt auch noch das Einkaufsressort, da Stefan Sommer den Posten Ende Juni aufgegeben hatte. Ein Nachfolger wird noch gesucht.

    Vorstandschef Diess hatte sich Anfang Juni nach seiner massiven Kritik wegen angeblicher Indiskretionen aus dem Aufsichtsrat bei dem Kontrollgremium entschuldigen müssen. Er entkam damit nur knapp seiner Entlassung, verlor aber den Posten als Chef der Hauptmarke VW, den er außer seinen Aufgaben als oberster Konzernchef inne hatte. Danach nahm das Stühlerücken auch bei anderen Marken des Konzerns rasant an Fahrt auf. Zahlreiche Manager wurden abgelöst oder versetzt.

    Ob Diess seine Position dadurch hat stärken können, muss sich nach Meinung von Konzernkennern erst zeigen. Er setzt aber offenbar darauf, dass Volkswagen durch Neubesetzungen neuen Schwung für den Umbau zu einem führenden Anbieter von E-Fahrzeugen, neuen Mobilitätsdiensten und selbstfahrenden Autos bekommt. Auch Betriebsratschef Bernd Osterloh, zuletzt einer der größten Kritiker von Diess, schlägt gegenüber dem Vorstandschef inzwischen wieder deutlich freundlichere Töne an.

    Mehr: 1,4 Milliarden Euro Verlust für Volkswagen – Dividende wird gekürzt

    Startseite
    Mehr zu: Volkswagen-Chef - Herbert Diess erhält überraschend interne Rückendeckung
    0 Kommentare zu "Volkswagen-Chef: Herbert Diess erhält überraschend interne Rückendeckung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%