Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Im April soll Rupert Stadler laut einem Bericht als Audi-Chef abtreten. Bei VW weist man diese Personalspekulation energisch zurück.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • VOLKSWAGEN-KONZERN
    Audi-Chef Stadler vor dem Aus? VW weist Berichte zurück
    Im April soll Rupert Stadler laut einem Bericht als Audi-Chef abtreten. Bei VW weist man diese Personalspekulation energisch zurück.

    .....................

    kennen wir alles !!!

    Dem Mitarbeiter am band ausrechnen wie man Flexibel sein muß, wie man Rentabel sein muß, die Pausen streichen um Rentabilität des Produktionsortes gegenüber andere Werke zu steigern um in der Zukunft eher einen Neuen Modell zugeteilt zu bekommen, Krank gewordene Mitarbeiter ( nicht selten durch betriebliches Mobbing die mancher Mitarbeiter immer wieder sogar in den Suizid führen oder dessen versuches ) aber dann die Chefs die nichts Neues zustande bringen und sogar personal reduzierung provozieren solange am Platz halten wie es nur geht !!!

    Dabei aber dem deutschen staat mit seine 20%ige Beteiligung vorgaukeln daß die Zufriedenheit der Mitarbeiter einem wichtig wäre und man etwa in 74177 Neckarsulm der atraktivster Arbeitgeber der Region sei.

    Doch spätestens ab 50 sollte man gegangen sein oder zu mindestens einen Vertrag mit Hinsicht auf früher in rente zu gehen unterschrieben haben.

    Und die die ab dem 40sten Lebensjahr abgeschoben werden an die Jobcenter, bleiben ewig auf Staatskosten weil niemanden mit einem Audianer etwas anfangen will weil die alle anderen Arbeitgeber ängste haben einen ALLER WAHRSCHEINLICHKEIT NACH verschleißten Mitarbeiter übernehmen zu müssen.

    So sieht die Alltags Realität aus !!!



Mehr zu: Volkswagen-Konzern - Audi-Chef Stadler vor dem Aus? VW weist Berichte zurück

Serviceangebote