Volkswagen VW bleibt bei der Kernmarke behutsam

Obwohl Volkswagen seinen Gewinn im ersten Halbjahr verdoppeln konnte, bleibt der Konzern bei seiner lange Zeit ertragsschwachen Hauptmarke vorsichtig. VW rechnet 2017 mit einer Umsatzrendite von maximal 3,5 Prozent.
Kommentieren

„Anleger müssen weiter mit negativen Nachrichten rechnen“

„Anleger müssen weiter mit negativen Nachrichten rechnen“

HamburgDer Wolfsburger Volkswagen-Konzern bleibt trotz eines Gewinnsprungs bei seiner lange Zeit ertragsschwachen Hauptmarke VW vorsichtig. Die Marke mit dem VW-Logo bekräftigte am Freitag ihre Prognose, wonach die operative Umsatzrendite 2017 am oberen Rand der Spanne zwischen 2,5 und 3,5 Prozent liegen werde.

„Wir werden die finanzielle Wettbewerbsfähigkeit der Marke Volkswagen in den kommenden Jahren Schritt für Schritt verbessern“, sagte VW-Finanzvorstand Arno Antlitz. Der operative Gewinn hatte sich im ersten Halbjahr auf 1,8 Milliarden Euro verdoppelt. Die Rendite schwächte sich im zweiten Quartal auf 4,4 Prozent von 4,6 Prozent zu Jahresbeginn leicht ab.

Das sind die Bestseller von VW
Platz 10: VW Up - 158.795 verkaufte Fahrzeuge
1 von 10

Trotz gesunkener Verkaufszahlen reicht es noch für Platz zehn: Der Kleinstwagen von VW überzeugt mit pfiffigen Lösungen auf engstem Raum. Agilität in der City und geringe Kosten, damit kann der Zweitürer ebenso punkten.

Quelle: VW Konzernbericht 2017

Platz 9: VW Gol – 203.148 verkaufte Fahrzeuge
2 von 10

Der Kleinwagen wird speziell für den lateinamerikanischen Markt gebaut und ist dort eines der erfolgreichsten Autos überhaupt. 2017 konnte Volkswagen den Absatz deutlich steigern.

Platz 8: VW Santana - 293.313 verkaufte Fahrzeuge
3 von 10

Auch die dritte Generation ist ein echter Verkaufserfolg. In Deutschland führte das damals noch sehr kantige Modell eher ein Langweiler-Schattendasein, machte aber international Karriere: 2013 wurde ein komplett neu entwickelter Santana speziell für den chinesischen Markt vorgestellt.

Platz 7: VW Bora - 334.900 verkaufte Fahrzeuge
4 von 10

Dass der Name der fünftürigen Limousine zwischen Golf- und Passat-Größe überhaupt noch geführt wird, ist der Bedeutung des chinesischen Automarktes zu verdanken, der für die Wolfsburger so unglaublich wichtig geworden ist. Und egal was man von der Formgebung in Europa hält: Chinesen lieben nun mal klassische Limousinen.

Platz 6: VW Lavida - 507.574 verkaufte Fahrzeuge
5 von 10

Und noch eine Limousine, wobei diese untere Mittelklasse sogar in China entwickelt wurde. Den hierzulande unbekannten Lavida bietet VW seit zwei Jahren auf dem größten Wachstumsmarkt an. Mit Erfolg.

Platz 5: VW Passat/Magotan - 660.996 verkaufte Fahrzeuge
6 von 10

Platz, Qualität und High-Tech überzeugen viele Käufer. Die geräumige untere Mittelklasse ist in Deutschland vor allem als Kombi für Dienstwagen-Fuhrparks gefragt, der Rest der Welt findet die Limousine interessanter. Den Absatz des Bestsellers, den es schon seit mehr als 40 Jahren gibt, ging im Vergleich zum Vorjahr etwas zurück.

Platz 4: VW Polo – 755.506 verkaufte Fahrzeuge
7 von 10

Egal welche Generation - der deutsche Kleinwagen-Klassiker dominiert die Neuzulassungsstatistiken oft Monat für Monat in Folge. 2017 präsentierte VW-Markenvorstand Herbert Diess die neueste Variante des Polo.

Auch die langfristige Prognose bekräftigte VW. Demnach peilt die Marke bis 2020 eine Umsatzrendite von mindestens vier Prozent an, sie soll bis 2025 auf sechs Prozent steigen. VW hatte vor einigen Monaten angedeutet, dass der Ausblick angehoben werden könnte, wenn es dauerhaft besser läuft.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Volkswagen: VW bleibt bei der Kernmarke behutsam"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%