Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Volkswagen VW ruft in China rund 600.000 Autos zurück

In China müssen mehr als eine halbe Million Volkswagen-Fahrzeuge zurück in die Werkstätten. Bei Modellen des Golf und des Sagitar kann es demnach zu Problemen mit dem Licht kommen.
Kommentieren
In China ruft der deutsche Autobauer einige Hunderttausend Fahrzeuge zurück. Quelle: AFP
Volkswagen

In China ruft der deutsche Autobauer einige Hunderttausend Fahrzeuge zurück.

(Foto: AFP)

Peking Der deutsche Autobauer Volkswagen und sein chinesischer Partner FAW müssen in China mehr als eine halbe Million Autos zurückrufen. Das berichtete die staatliche Qualitätsaufsicht (AQSIQ) in Peking am Mittwoch auf ihrer Webseite. Unter anderem durch schnelle Temperaturänderung oder hohe Luftfeuchtigkeit könne es demnach bei Autos der Modelle Golf und Sagitar zu Problemen mit dem Licht kommen.

Insgesamt schließe die Rückrufaktion 577.590 Autos ein. Die 416-364 betroffenen Golf-Modelle wurden zwischen September 2009 und Mai 2014 gebaut, die 161.226 Fahrzeuge vom Typ Sagitar liefen zwischen Juli 2010 und März 2012 vom Band. China ist der wichtigste Absatzmarkt für den VW-Konzern. Im vergangenen Jahr verkauften die Wolfsburger fast vier Millionen Autos in der Volksrepublik.

Startseite

0 Kommentare zu "Volkswagen: VW ruft in China rund 600.000 Autos zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote