Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

VW-Lastwagenallianz Es geht auch ohne Piëch

Mitten in der schweren Führungskrise stellt VW eine wichtige Weiche. Der Konzern bündelt die Lastwagentöchter MAN und Scania. Dem geschassten Patriarchen Ferdinand Piëch lag das Projekt besonders am Herzen.
Der VW-Konzern führt seine Lkw-Töchter in einer Holding zusammen. Quelle: dpa
MAN und Scania

Der VW-Konzern führt seine Lkw-Töchter in einer Holding zusammen.

(Foto: dpa)

Hannover Wenn es um Volkswagen geht, dann dreht sich alles um das Thema Pkw. Der Wolfsburger Konzern ist aber noch viel mehr als Audi, Volkswagen und Skoda. Zur Gruppe gehören mit Scania und MAN auch zwei Lkw-Hersteller mit klangvollen Namen. Das Problem ist nur: Die beiden Traditionsfirmen werkeln nebeneinander her. VW hat Milliarden in die beiden Unternehmen investiert, zieht bislang aber kaum Nutzen aus den zugekauften Lastwagentöchtern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: VW-Lastwagenallianz - Es geht auch ohne Piëch