Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Waffenhersteller Heckler & Koch erhöht Arbeitszeit – Mitarbeiter verzichten auf Lohn

Die finanzielle Lage des Waffenherstellers ist angespannt. Nun arbeiten die Mitarbeiter von Heckler & Koch länger, ohne dafür bezahlt zu werden.
Update: 09.04.2019 - 12:02 Uhr Kommentieren
Die Firma schrieb zuletzt rote Zahlen, und der Schuldenberg bleibt hoch. Quelle: Bloomberg/Getty Images
Gewehre von Heckler & Koch

Die Firma schrieb zuletzt rote Zahlen, und der Schuldenberg bleibt hoch.

(Foto: Bloomberg/Getty Images)

Oberndorf Die Mitarbeiter des hochverschuldeten Waffenherstellers Heckler & Koch arbeiten künftig mehr Stunden, ohne dafür bezahlt zu werden. Die Wochenarbeitszeit erhöht sich von 35 auf 37,5 Stunden, wie die IG Metall am Dienstag in Freudenstadt mitteilte. Dem Lohnverzicht für diese Extraarbeit hatten die Mitglieder der IG Metall mit knapper Mehrheit zugestimmt.

Zudem verzichten die Mitarbeiter in diesem Jahr und 2020 auf die übliche Einmalzahlung von 400 Euro. Im Gegenzug verpflichtet sich die Firmenspitze nach Gewerkschaftsangaben zu hohen Investitionen. Zuvor hatte die „Schwäbische Zeitung“ über den Lohnverzicht berichtet.

Die Lage bei Heckler & Koch ist seit Langem angespannt. Zwar ist die Auftragslage gut, und man macht sich berechtigte Hoffnungen auf einen Großauftrag der Bundeswehr – das Standardgewehr G36 soll gegen ein neues Modell ausgetauscht werden. Doch die Firma schrieb zuletzt rote Zahlen, und der Schuldenberg bleibt hoch.

2017 verzeichnete Heckler & Koch einen Jahresumsatz von 183 Millionen Euro und einen Verlust von 13 Millionen Euro. Seit Jahren lastet ein Schuldenberg von mehr als 180 Millionen Euro auf dem Unternehmen. Geschäftsführer Bodo Koch kündigte auf der letzten Hauptversammlung an, die Schulden reduzieren zu wollen, indem er die Produktion in Deutschland effizienter macht.

Im Februar wurde das Unternehmen im Prozess um illegale Waffenexporte nach Mexiko verurteilt: Zwei frühere Mitarbeiter erhielten Bewährungsstrafen, Heckler & Koch musste 3,7 Millionen Euro berappen – exakt die Summe, die das Oberndorfer Unternehmen mit den Gewehren verdient hatte.

  • dpa
  • mwb
Startseite

Mehr zu: Waffenhersteller - Heckler & Koch erhöht Arbeitszeit – Mitarbeiter verzichten auf Lohn

0 Kommentare zu "Waffenhersteller: Heckler & Koch erhöht Arbeitszeit – Mitarbeiter verzichten auf Lohn"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote