Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Walter-Bau-Teile an deutsche Strabag-Tochter

Die deutsche Tochter der österreichischen Baugruppe Strabag will einen großen Teil des insolventen Walter-Bau- Konzerns übernehmen.

HB MÜNCHEN. Die Strabag AG trete in den Kaufvertrag für die Dywidag Holding GmbH ein, in der die zu verkaufenden Teile der Walter Bau zusammengefasst sind, teilte das Unternehmen mit Sitz in Köln am Dienstag mit. Betroffen sei die Walter-Heilit Verkehrswegebau mit Sitz in München sowie die Dywidag Bau GmbH und Dywidag Schlüsselfertig und Ingenieurbau mit insgesamt knapp 2800 Beschäftigten.

Strabag ist auch an dem Anteil von Walter Bau von 48,7 % an dem Stuttgarter Baukonzern Züblin interessiert, um alle Aktivitäten in eine große deutsche Baugruppe zu integrieren. Die Anteile von Walter Bau sind an die BayernLB verpfändet, die innerhalb der nächsten zwei Wochen über den Verkauf entscheiden will.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite