Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Waymo-Chef John Krafcik Langsam die Welt erobern

Der Chef von Waymo, Googles neuer Tochter für selbstfahrende Autos, will zum Ausrüster der Autobranche aufsteigen. John Krafcik will seine autonomen Fahrsysteme zunächst für „einfachere“ Städte anbieten.
12.01.2017 - 10:39 Uhr
Auf der Automesse in Detroit hat Waymo den neuen Chrysler Pacifica Minivan vorgestellt. Quelle: Reuters
Waymo Minivan

Auf der Automesse in Detroit hat Waymo den neuen Chrysler Pacifica Minivan vorgestellt.

(Foto: Reuters)

Detroit Immer, wenn John Krafcik seine Mutter im Süden Kaliforniens besucht, sitzt er viel im Auto. Die 97-Jährige ist zwar fit, wohnt aber allein und besitzt keinen Führerschein. Also fährt Krafcik sie zum Einkaufen, zum Friseur oder zu Freunden. „Es gibt einen Weg, Menschen wie meiner Mutter zu helfen“, sagt Krafcik.

Laut dem 54-Jährigen soll dieser Weg Waymo heißen. Der Name der Google-Tochter steht für „Way Of Mobility“, für neue Mobilität. Am vergangenen Sonntag präsentierte er auf der Detroiter Automesse einen Minivan von Fiat-Chrysler, der mit Hardware und Software von Waymo in ein vollständig autonom fahrendes Fahrzeug verwandelt wird.

Waymo will aber nicht nur mit Fiat-Chrysler zusammenarbeiten, sondern alle Marken ausrüsten, auf der ganzen Welt. „Wir bringen eine selbstfahrende Plattform auf den Markt“, sagte Krafcik.

Der CEO of Waymo auf der North American International Auto Show in Detroit Quelle: Reuters
John Krafcik

Der CEO of Waymo auf der North American International Auto Show in Detroit

(Foto: Reuters)

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%