Wechsel in die Wirtschaft Roland Koch wird neuer Chef von Bilfinger Berger

Lange war nur spekuliert worden, jetzt ist es offiziell: Hessens ehemaliger Ministerpräsident Roland Koch (CDU) wird neuer Vorstandschef des zweitgrößten deutschen Baukonzerns Bilfinger Berger. Das hat der Aufsichtsrat beschlossen. Die Aktie reagierte mit einem Kursrutsch.
16 Kommentare
Roland Koch am Steuer eines Baggers an der Baustelle der neuen Nordwest-Landebahn am Flughafen Frankfurt. Quelle: dpa

Roland Koch am Steuer eines Baggers an der Baustelle der neuen Nordwest-Landebahn am Flughafen Frankfurt.

(Foto: dpa)

HB MANNHEIM. Hessens langjähriger Ministerpräsident Roland Koch zieht in den Vorstand des Bau- und Dienstleistungskonzerns Bilfinger Berger ein und wird ab 1. Juli kommenden Jahres das Führungsgremium leiten. Koch sei bereits zum 1. März als Vorstandsmitglied bestellt worden, teilte der Mannheimer Konzern am Freitag mit. Das habe der Aufsichtsrat entschieden.

Der 52-jährige CDU-Politiker hatte im Sommer sein Amt als Ministerpräsident aufgegeben. Er wird im kommenden Jahr den langjährigen Bilfinger-Chef Herbert Bodner, 62, beerben, dessen Vertrag dann ausläuft. „Bilfinger Berger ist eine erste Adresse der deutschen Wirtschaft und zugleich eines der spannendsten Unternehmen, das ich kenne. Ich freue mich sehr auf meine zukünftige Aufgabe“, sagte Koch laut einer Mitteilung.

Die Börse reagierte am Freitag indes mit einem Kursrutsch. Bis Mittag verlor das Papier mehr als 4,5 Prozent auf unter 52 Euro, erholte sich dann aber wieder leicht. Das Papier war damit Schlusslicht im MDax der mittelgroßen Werte. Seit Anfang Juli hatte die Bilfinger-Aktie deutlich um insgesamt mehr als 10 Euro an Wert zugelegt.

Aufsichtsratschef Bernhard Walter kommentierte die Berufung des früheren Politikers, der zeitweise als möglicher Kanzlerkandidat seiner Partei gehandelt wurde, so: „Die immer wieder bewiesene Führungskraft von Roland Koch ist die beste Voraussetzung, die sehr erfolgreiche Entwicklung von Bilfinger Berger fortzusetzen und das Unternehmen in eine gute Zukunft zu führen“.

In seiner Zeit als Ministerpräsident hat Koch Erfahrung mit Großprojekten gesammelt: Er setzte unter anderem die neue Landebahn am Frankfurter Flughafen durch. Dabei baut auch Bilfinger Berger mit. Die hessischen Grünen wittern deshalb ein „Geschmäckle“. Die Vorsitzende von Transparency International, Edda Müller, sagte der „Berliner Zeitung“, es dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass dies „eine Belohnung“ für früheres Wohlverhalten sein könne.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Wechsel in die Wirtschaft - Roland Koch wird neuer Chef von Bilfinger Berger

16 Kommentare zu "Wechsel in die Wirtschaft: Roland Koch wird neuer Chef von Bilfinger Berger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Politiker macht eine bestimmte Politik zugunsten gewisser wirtschaftlichen Gruppe und ernten nach der Amtszeit als Frucht eine Post in den Vorstaenden. Mal ehrlich, sowas macht nicht nur Herr Koch, sondern jeder.Es ist gang und gaebe in der westlichen demokratischen Staaten.

    Das ist kein persoenliche Fehler, es ist Systemfehler.

    Kein Wunder , dass Demostartion gegen Stuttgart 21 immer haeufer werden.

    Das Volk ist wach geworden,von angeblich "demokratischem Traum".

  • Koch und der bauarbeiter

    Hr. Koch hat ja des öfteren Stimmung gegen Ausländer gemacht. Viele bauarbeiter, bestimmt auch bei bilfinger und berger, sind Ausländer oder Deutsche mit ausländischen Vorfahren. Ob Hr. Koch dies bedacht hat? Er dürfte doch ab und an zu einer betriebsversammlung eingeladen werden. Was macht er dann bloß wenn der betriebsrat mit Vornamen Ahmed heißt und der Vertreter der Gewerkschaft Mohammed? ich denke Hr. Koch ist nicht sehr kompatibel zum Multi-Kulti auf dem bau. Mal sehen wann es sein neuer Arbeitgeber merkt.

  • bin mal gespannt, was Rolando dann in seinem Job tolles machen wird:
    vermutlich wird bestechung sofort wieder offizieller bestandteil des Geschäftsmodells - intern natürlich nur ;-)
    und der ganze Corporate Governance Schmuh samt den teuren Strafrechtlern die in den letzten Jahren beschäftigt und bezahlt werden mussten wird wieder abgeschafft
    Rolando regelt das in Zukunft bestimmt höchstpersönlich wenn der Herr Schaupensteiner eines seiner Schäfchen wieder auf dem Kieker hat

  • was man mit so einem Jurastudium und keinerlei sonstiger beruflicher Erfahrung in diesem Land alles werden kann, ist schon erstaunlich. Allerdings nur, wenn man vorher Politiker war.
    ich kenne die Zeit noch und die ist noch gar nicht lange her, als Vorstände und Direktoren in einer baufirma bauing. waren.
    Tja, lange vorbei, kein Wunder, dass es auch in der Wirtschaft nicht mehr so recht klappt mit dem wirkliche guten Arbeiten. Wo nur noch Laien am Werk sind.
    Eines sollte und muß nun aber dringend angepackt werden:
    Poltiker dürfen keinerlei Pensionen aus Steuermitteln mehr bekommen.
    Übrigens hat davon Niebel vor der Wahl noch vollmundig gesprochen, dass man das abschaffen muß.
    Ja, ja was die so alles sagen, aber wenn sie selbst erst einmal an den gut gefüllten Fleichtöpfem sitzen, ist das ales vergssedn

  • Da kann ich nur sagen: Sofort Aktien verkaufen und noch den guten Kurs nutzen!!

  • Früher hieß es: Wer nichts wird, wird Wirt.
    Heute heißt es: Wer nichts wird, wird Politiker (also Executivorgan der Lobby) und danach Lobbyist!
    Ein weiterer "grundversorgter" Politiker.
    Wer jetzt noch immer nicht begreift, woher der Wind weht, dem ist nicht zu helfen. Übrigens läuft das in allen Parteien so: Schröder, Müller(RWE), Fischer, Koch, usw. usw.. Wählengehen also zwecklos.

  • ist es nicht so, dass bilfinger und berger unter anderem beim bau der U-bahn in Köln und bei einem bauvorhaben in Düsseldorf (um nur 2 zu nennen) erheblich gepfuscht hat? Für den Schaden kam mal wieder der Steuerzahler auf, wie üblich. Die staatsanwaltlichen Untersuchungen werden jetzt sicherlich im Sande verlaufen.
    Es ist unerträglich geworden in Deutschland. Wann steht das Volk endlich auf?

  • @realist: Für wen oder was du auch immer schreiben magst, dein name ist jedenfalls nicht Programm.

  • ich sage nur bananenrepublik Deutschland, erst bauen lassen, dann abkassieren. Herr Koch wird nur aufgrund seiner fachlichen Qualifikation Vorstand von bb ;o)

  • @Realist willkommen in der realität,mit dem arbeiten gehen ist das so eine sache,ganz einfach wie denkst du so geht das ? Zeitarbeit menschenwürdig ? Staatsschulden bezahlen vom üppigen lohn,wer hat die eigentlich Die staatsverschuldung so in die höhe getrieben ? die transfergesellschaft EU mit üppigen finanzmittel ausstatten natürlich frischgedruckten ? natürlich geschiet das nur zum besten des Volkes,es gibt so viele die waren so fleissig,die wollten alle raus aus festen arbeitsverhältnissen,und aufstocker werden.bedenke bitte die unterschicht ist nicht verantwortlich für das vergangene hier waren andere kräfte am werk.ein alter spruch zum abschluss leben und leben lassen ein fremdwort oder gelebte Demokratie ?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%