Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Weniger Fahrzeuge verkauft Gewinn von General Motors stagniert

Der weltgrößte Autobauer General Motors konnte im abgelaufenen Quartal zwar einen höheren Umsatz erzielen, der Gewinn blieb allerdings gleich.

HB DETROIT. Die GM-Aktie legte am Dienstag im vorbörslichen Handel auf 55,01 Dollar zu von 54,07 Dollar zum Handelsschluss am Freitag. Die DaimlerChrysler-Aktie drehte in Frankfurt nach Veröffentlichung der GM-Zahlen leicht ins Plus und notierte 0,6 Prozent höher mit 39,24 Euro.

GM teilte mit, der Reingewinn habe im vierten Quartal mit 1,01 (Vorjahresperiode 1,02) Milliarden Dollar stagniert. Dabei glich der einmalige Erlös aus dem Verkauf der Satelliten-TV-Tochter Hughes Electronics Umstrukturierungsaufwendungen und einem langsameren Fahrzeugabsatz aus. Ohne Berücksichtigung des Hughes-Verkaufs und der Restrukturierungskosten ergab sich ein Ergebnisrückgang auf 674 (850) Millionen Dollar. Das Ergebnis je Aktie auf dieser Basis lag mit 1,41 (1,62) Dollar aber über der durchschnittlichen Schätzung befragter Analysten von 1,21 Dollar.

Ausblickend teilte GM mit, für das erste Quartal einen Gewinn vor Sonderposten von 1,75 Dollar je Aktie zu erwarten. Im Vergleich dazu rechnen Analysten im Schnitt mit 1,42 Dollar je Aktie.

Startseite
Serviceangebote