Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Werkzeug- und Maschinenbauer Gesco startet durch

Die auf Werkzeug- und Maschinenbau spezialisierte Beteiligungsgesellschaft Gesco setzt auf den Konjunkturaufschwung. Nach einem Gewinnsprung will das Unternehmen auch im neuen Geschäftsjahr wachsen.
Kommentieren
Der Umsatz der Gesco-Gruppe ist im letzten Jahr gestiegen. Quelle: Gesco pr

Der Umsatz der Gesco-Gruppe ist im letzten Jahr gestiegen.

(Foto: Gesco pr)

Düsseldorf Der Konjunkturaufschwung soll der auf Werkzeug- und Maschinenbau spezialisierten Beteiligungsgesellschaft Gesco auch im neuen Geschäftsjahr 2011/12 Schub geben. Der Konzernumsatz soll auf 390 Millionen Euro klettern und der Überschuss nach Anteilen Dritter auf 19 Millionen Euro zulegen, teilte Gesco am Dienstag mit. Die Tochtergesellschaften seien mit Zuwächsen vor allem beim Auftragseingang in das neue Geschäftsjahr gestartet. „Gesco hat auf breiter Front vom Aufschwung profitiert“, erklärte Vorstandschef Hans-Gert Mayrose.

Der Umsatz der Gesco-Gruppe war im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr 2010/11 auf 335,2 (277,7) Millionen Euro gestiegen. Der Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter erhöhte sich auf 15,3 (8,9) Millionen Euro. Gesco will eine Dividende von 2,00 Euro je Aktie ausschütten - das sind 70 Cent mehr als im Vorjahr.

 

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Werkzeug- und Maschinenbauer: Gesco startet durch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote