Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori läuft auf vollen Touren

DMG Mori hat das beste Jahr seiner Geschichte hinter sich. Der weltgrößte Werkzeugmaschinenbauer stößt mittlerweile an die Kapazitätsgrenze.
Update: 08.02.2018 - 12:03 Uhr Kommentieren
Mitarbeiter in den Produktionshallen von DMG Mori Quelle: obs
Montage bei DMG Mori

Vor allem der Trend zu Digitalisierung, Automatisierung und zum 3D-Druck sorgt für Rückenwind.

(Foto: obs)

DüsseldorfDie Weltwirtschaft brummt – und niemand spürt das so stark wie die Investitionsgüterindustrie mit dem Werkzeugmaschinenbau an der Spitze. Firmen von Weltruf wie DMG Mori, Jenoptik oder Trumpf können sich vor Aufträgen derzeit kaum retten und eilen von Rekord zu Rekord. Im vergangenen Jahr erhöhten die deutschen Hersteller ihre Produktion um vier Prozent auf einen neuen Spitzenwert von 15,7 Milliarden Euro.

Angetrieben von einer starken Nachfrage aus Europa und Amerika wird sich dieser Aufwärtstrend auch im laufenden Jahr fortsetzen. „Wir sind erfolgreich in das neue Geschäftsjahr gestartet“, sagte der Vorstandsvorsitzende der in Bielefeld ansässigen DMG Mori, Christian Thönes, am Donnerstag. „Auf unserer Traditions-Hausausstellung in Pfronten haben wir einen Auftragseingang in nur vier Tagen von über 285 Millionen Euro erzielt - ein neuer Rekordwert.“

Schon das vergangenen Jahr konnte sich für den weltgrößten Werkzeugmaschinenbauer überaus sehen lassen. Das Unternehmen, das mittlerweile zur japanischen DMG Mori Ltd gehört, erlebte bei Auftragseingang, Umsatz und Free Cashflow das beste Jahr seiner Geschichte. Allein die neuen Bestellungen zogen um 16 Prozent auf 2,75 Milliarden Euro an, der Umsatz um vier Prozent, bereinigt um die Effekte einer Neuausrichtung der Vertriebs- und Servicestruktur sogar um 23 Prozent. Damit setzten sich die Bielefelder deutlich vom Marktwachstum ab, das sich bei rund 4,5 Prozent bewegte.

Mittlerweile arbeitet der Konzern am Anschlag, die Kapazitätsauslastung liegt bei annähernd 100 Prozent. Trotz vieler Überstunden haben die Lieferzeiten zugenommen. „Die müssen wir auf ein normales Maß wieder zurückfahren“, sagte Thönes dem Handelsblatt – und kündigte zahlreiche Neueinstellungen in diesem Jahr an, allein 200 Mitarbeiter sollen im Service dazukommen.

Einmal mehr war es das Ausland, das für das starke Wachstum sorgte. Während die Inlandsbestellungen um acht Prozent stiegen, legten die Order jenseits der Grenze um 20 Prozent zu. Damit erhöhte sich der Auslandsanteil von zuvor 68 auf 70 Prozent. „China, Japan, USA, aber auch Europa – alles läuft derzeit Top“, sagte Thönes.

Trotz aller Erfolgsziffern mischt sich auch eine Portion Skepsis in die Beurteilung des laufenden Jahres. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass es immer so weiterläuft“, sagte Thönes. Zwar gebe es derzeit überhaupt keine Anzeichen für eine Abschwächung des Aufschwungs – allerdings laufe dieser schon länger als andere in der Vergangenheit.

Mit diesem Höhenflug setzten sich die deutschen Werkzeugmaschinenbauer sogar vom allgemeinen Maschinenbau in Deutschland ab. Dort legte die Produktion 2017 preisbereinigt um 3,1 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag bekanntgab. Der Jahresumsatz erhöhte sich auf 224 Milliarden Euro.

Auch hier waren es die ausländischen Kunden, die Maschinen und Anlagen Made in Germany bestellten. Die größten Wachstumstreiber waren USA (plus 12 Prozent) und China (plus 24 Prozent). Doch der Aufschwung ist längst nicht flächendeckend im Maschinenbau angekommen: 13 Prozent der Maschinenbauer könnten mehr produzieren, wenn sie mehr Aufträge hätten.

Startseite

Mehr zu: Werkzeugmaschinenbauer - DMG Mori läuft auf vollen Touren

0 Kommentare zu "Werkzeugmaschinenbauer: DMG Mori läuft auf vollen Touren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%