Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Windanlagenbauer Repower profitiert vom Nordamerika-Geschäft

Der deutsche Windturbinenhersteller Repower feiert in Nordamerika Erfolge. Gewinn und Umsatz legen deutlich zu. Der Auftragsbestand verspricht auch in Zukunft Milliardengeschäfte.
Kommentieren
Windräder von Repower verkaufen sich auch in Nordamerika gut. Quelle: dpa

Windräder von Repower verkaufen sich auch in Nordamerika gut.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Windturbinenhersteller Repower profitiert von florierenden Geschäften in Nordamerika und mit Anlagen vor der Küste (offshore). So legte der Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 um 23 Prozent auf 213,1 Millionen Euro zu, wie der Hamburger Konzern auf Basis erster Berechnungen am Mittwoch mitteilte. Zudem schnellte der Betriebsgewinn (Ebit) der Suzlon-Tochter im Zeitraum April bis Juni auf zehn Millionen Euro nach 1,5 Millionen vor Jahresfrist. 

Den Auftragseingang bezifferte Repower mit 218 Millionen Euro. Der Auftragsbestand, der Kaufverträge mit einer Gesamtleistung von rund 2,3 Gigawatt umfasse, entspreche einem potenziellen Umsatzvolumen von 2,6 Milliarden Euro. Die endgültigen Zahlen zum zweiten Quartal will Repower am 12. August veröffentlichen.

 

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Windanlagenbauer: Repower profitiert vom Nordamerika-Geschäft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote