Wirtgen Group Deere landet Milliardendeal im deutschen Mittelstand

Der Straßenbau-Spezialist Wirtgen Group wird für 4,6 Milliarden Euro in die USA verkauft. Der Traktorhersteller John Deere will mit dem deutschen Mittelständler zu einem der führenden Anbieter der Branche aufsteigen.
Update: 01.06.2017 - 15:40 Uhr 1 Kommentar
Auf diese Fräsen und Backenbrecher hat Deere es abgesehen
Typ4200SM
1 von 9

Insgesamt 4,6 Milliarden Euro zahlt der US-Landmaschinenhersteller Deere, um einen deutschen Spezialmaschinenbauer zu übernehmen. Die rheinland-pfälzische Wirtgen Group fertigt Baumaschinen wie diesen „Miner“, der im Bergbau Erde und Gestein abträgt und auf Lastwagen fördert.

Großfräse W 250i
2 von 9

Eine wichtige Produktkategorie von Wirtgen sind auch sogenannte Kaltfräsen. Das größte Modell W 250i wiegt 44 Tonnen und wird von einem mehr als 1.000 PS starken Motor angetrieben.

Kaltfräse
3 von 9

Ein kleineres Modell einer Kaltfräse, die zum Beispiel dazu eingesetzt werden, alte Asphaltflächen wegzureißen.

Riesige Maschine
4 von 9

Auch komplexere Straßenbaumaschinen fertigt Wirtgen – und hat sich damit zum attraktiven Übernahmeziel entwickelt. Ein solcher „Gleitschalungsfertiger“ kann bis zu 16 Meter breite Beton-Straßendecken bauen.

Kleemann
5 von 9

Mehrere Wirtgen-Schwestermarken produzieren eine Palette an Spezialfahrzeugen - wie diesen „Backenbrecher“ zur Gesteinzerkleinerung.

Walze
6 von 9

Die Wirtgen-Marke Hamm ist ein Spezialist für die Produktion von Walzen.

Straßenfertiger
7 von 9

Im Straßenbau kommen solche Maschinen der Marke „Vögele“ zum Einsatz, um Asphaltdecken zu fertigen.

MolineDer US-Landwirtschafts- und Baumaschinenhersteller John Deere will für mehrere Milliarden Euro den Straßenbauspezialisten Wirtgen übernehmen. Deere – vor allem bekannt für seine Marke John Deere und die dazugehörigen Traktoren und Mähdrescher – legt für das privat geführte Unternehmen 4,4 Milliarden Euro in bar auf den Tisch, wie der Konzern am Donnerstag am US-Sitz in Moline mitteilte. Zuvor hatte der „Mannheimer Morgen“ über den Deal berichtet.

Der familiengeführte Wirtgen-Konzern ist im rheinland-pfälzischen Windhagen ansässig und fertigt in erster Linie Maschinen, mit denen Straßen und Landebahnen gebaut und saniert werden. Mit Marken wie Vögele, Hamm, Kleemann und Benninghoven erzielte die Gruppe 2015 unter dem Strich 168 Millionen Euro Gewinn und 2,5 Milliarden Euro Umsatz. In diesem Jahr dürften die Erlöse dank guter Geschäfte auf den Hauptmärkten Nordamerika, Asien und Osteuropa auf drei Milliarden Euro steigen, sagte ein Firmensprecher.

Die 1961 von Reinhard Wirtgen gegründete Firma baut ihre Spezialfahrzeuge neben Deutschland auch in Brasilien, Indien und China. Das Unternehmen werde den Erfolgskurs auch nach dem Zusammenschluss mit Deere fortsetzen, sagte Co-Firmenchef Jürgen Wirtgen, der nach Abschluss des Deals Ende des Jahres ebenso wie sein Bruder Stefan die Leitung aufgeben wird.

Neue Giganten für den Acker
Mähdrescher CR 10.90 der Firma New Holland
1 von 11

Der Mähdrescher hält im Guinness Buch der Rekorde den Weltrekord für die „größte in acht Stunden geerntete Menge Weizen“ – 797 Tonnen. Der etwa 700.000 Euro teure und 653 PS starke Mähdrescher hat beim Rekord 80,2 Hektar Felder geerntet.

Mehr zur Agritechnica 2015.

Trecker von Deutz Fahr
2 von 11

Der Traktor fährt in der Klasse der Maschinen über 200 PS. Insgesamt gibt es drei Traktoren, die mit 7,8 Liter-Motoren der Deutz AG ausgestatten sind. Die brillantschwarze „Warrior-Edition“ ist ein limitiertes Sondermodell.

Fendt Grip Assistant
3 von 11

Mit dem neuen Assistenzsystem von Fendt werden Traktorfahrer bei der Wahl der richtigen Ballastierung und bei der Einstellung des korrekten Reifendruckes gezielt unterstützt.

TEC AutoLearn
4 von 11

Der weltweit erste selbstlernende Traktor von John Deere. Das System erkennt sich wiederholende Bedienvorgänge. Nach dreimaliger Wiederholung wird die letzte Sequenz als automatischer Ablauf vorgeschlagen und kann per Knopfdruck in den Speicher übernommen werden.

Intelligenter Allradantrieb von John Deere
5 von 11

Das Allrad-Managementsystem verbessert die Effizienz des Traktors, indem es den Allradantrieb abhängig vom Lastzustand automatisch zu- oder abschaltet.

Pronto 6 DC von Horsch
6 von 11

Eine kompakte Universaldrillmaschine, die durch ihr geringes Eigengewicht mit großem Tankvolumen auf maximale Leistung und Säqualität ausgelegt ist.

Leeb PT 330 von Horsch
7 von 11

Die selbstfahrende Pflanzenschutzspritze mit innovativer Gestängeführung erhielt schon vor zwei Jahren auf der Agritechnica eine Silbermedaille.

Deere mit Sitz in der Stadt Moline im US-Bundesstaat Illinois ist vor allem für seine Traktoren und Mähdrescher bekannt. Durch den Kauf von Wirtgen steige man zu einem führenden Anbieter von Straßenbaumaschinen auf, teilte der Konzern mit 50.000 Mitarbeitern und 27 Milliarden Dollar Umsatz mit.

Den Abschluss des Kaufs erwarten die Unternehmen im ersten Geschäftsquartal 2018 (November bis Januar 2018). Dafür brauchen sie die Zustimmung mehrerer Behörden. Deere plant den Angaben zufolge, die Wirtgen-Marken, deren Management, die Werke, die 8000 Mitarbeiter sowie das Vertriebs- und Servicenetz zu erhalten. Durch den Zukauf werde Deere mehr Kunden, Märkte und Regionen erreichen, sagte Konzernchef Samuel Allen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Wirtgen Group - Deere landet Milliardendeal in Deutschland

1 Kommentar zu "Wirtgen Group: Deere landet Milliardendeal in Deutschland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Deere plant den Angaben zufolge, die Wirtgen-Marken, deren Management, die Werke, die Mitarbeiter sowie das Vertriebs- und Servicenetz zu erhalten."

    Auf gut Deutsch: Deere plant, das Unternehmen Wirtgen so profitabel umzubauen, daß jährlich mindestens 10% Umsatzrendite nach usa abgeliefert werden können.
    Dafür zahlt Deere unversteuerte 4,4 Mrd. Euros, die sich auf seinen Auslandskonten befinden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%