Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zahlen fürs zweite Quartal Hohe Rohstoffkosten belasten Bauknecht-Mutter Whirlpool

Der US-Hausgerätehersteller Whirlpool hat im zweiten Quartal wegen hoher Stahl-und Öl-Preise weniger als im Vorjahreszeitraum verdient.

HB ATLANTA. Das Unternehmen, das derzeit wegen der geplanten Übernahme des kleineren US-Rivalen Maytag in den Schlagzeilen ist, bezifferte seinen Gewinn auf 96 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es noch nach 106 Millionen Dollar. Je Aktie sei der Gewinn um elf Cent auf 1,42 Dollar gesunken. Dennoch übertraf Whirlpool die Erwartungen der Analysten, die im Schnitt bei 1,35 Dollar pro Anteilsschein lagen. Der Umsatz stieg von 3,3 auf 3,6 Milliarden Dollar.

Whirlpool ist der größte Hausgerätehersteller der Welt. In Deutschland gehört Bauknecht zum Konzern.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%