Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zerwürfnis bei Linde Intrigen, Neid, Missgunst

Angeblich verhält sich der Finanzvorstand von Linde illoyal gegenüber Unternehmenschef Büchele. Stimmen aus dem Aufsichtsrat mahnen eine rasche Klärung an – und sehen Chefaufseher Wolfgang Reitzle in der Pflicht.
„Das Thema muss schnell, und zwar noch vor der nächsten Aufsichtsratsitzung, geklärt werden.“ Quelle: dpa
Vorstandsvorsitzende der Linde AG, Wolfgang Büchele

„Das Thema muss schnell, und zwar noch vor der nächsten Aufsichtsratsitzung, geklärt werden.“

(Foto: dpa)

Ulm Die Reise in die Vergangenheit war einer der angenehmeren Termine für Wolfgang Büchele in diesen bewegten Tagen. In Ulm hatte der Linde-Chef einst Chemie studiert, nun kehrte er zur 49-Jahr-Feier zurück an die alte Lernstätte. Ein Oboen-Trio spielte zur Begrüßung ein Stück von Beethoven, und Uni-Präsident Michael Weber verkündete den Gästen stolz: „Man kann als Absolvent dieser Uni einen Dax-Konzern leiten.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Zerwürfnis bei Linde - Intrigen, Neid, Missgunst