Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zug- und Flugzeugbauer Bombardier trennt sich von weiterem Geschäftsteil

Vorstandschef Alain Bellemare baut den Zug- und Flugzeughersteller um. Nun verkauft Bombardier für 700 Millionen Dollar eine weitere Sparte.
31.10.2019 - 13:03 Uhr Kommentieren
Der Konzern befindet sich mitten in einer umfassenden Umstrukturierung und konzentriert sich zunehmend auf die profitableren Geschäftsflugzeuge und die Zugsparte. Quelle: Reuters
Bombardier-Logo in Bern

Der Konzern befindet sich mitten in einer umfassenden Umstrukturierung und konzentriert sich zunehmend auf die profitableren Geschäftsflugzeuge und die Zugsparte.

(Foto: Reuters)

Montreal, Washington Im Zuge seines Konzernumbaus trennt sich der kanadische Zug- und Flugzeugbauer Bombardier von einem weiteren Unternehmensteil. Für insgesamt 700 Millionen Dollar soll das Flugzeugstrukturgeschäft an Spirit Aero Systems verkauft werden, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Dabei handele es sich um eine Produktion in Belfast, eine in Marokko sowie ein kleineres Reparaturwerk in Dallas. .

Bombardier befindet sich mitten in einer umfassenden Umstrukturierung und konzentriert sich zunehmend auf die profitableren Geschäftsflugzeuge und die Zugsparte. Vorstandschef Alain Bellemare hatte sich zum Ziel gesetzt, den Schuldenberg von neun Milliarden Dollar abzubauen. Dafür wurden bereits etliche Unternehmensteile verkauft und Tausende Arbeitsplätze gestrichen.

Bombardier teilte zudem einen Gewinneinbruch mit. Im dritten Quartal brach das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 46,4 Prozent auf 143 Millionen Dollar ein. Analysten hatten 157,7 Millionen Dollar erwartet.

Mehr: Der europäische Flugzeugbauer legt für die ersten neun Monaten gute Zahlen vor. Doch Produktionsprobleme und der Brexit bereiten Airbus Sorgen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Zug- und Flugzeugbauer: Bombardier trennt sich von weiterem Geschäftsteil"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%