Zusammenarbeit Bayer und BASF tüfteln an neuen Genreis-Sorten

BASF und Bayer bauen ihre Kooperation aus: Die beiden Chemiekonzerne wollen zusammen gentechnisch veränderte Reissorten entwickeln. Erste neue Sorten sollen voraussichtlich bis 2020 auf den Markt kommen.
Kommentieren
Durch die Gen-Kartoffel hat BASF recht viel Ärger bekommen, nun geht es um Reis. Quelle: ap

Durch die Gen-Kartoffel hat BASF recht viel Ärger bekommen, nun geht es um Reis.

(Foto: ap)

HB FRANKFURT. Im Rahmen der Kooperation sollen von BASF mittels gentechnischer Verfahren entwickelte ertragssteigernde Pflanzeneigenschaften in den Hybrid-Reis Arize von Bayer eingebracht werden, der durch herkömmliche Züchtungsmethoden entwickelt wurde. Die Vereinbarung gelte für alle wichtigen Reisanbaugebiete. Finanzielle Einzelheiten teilten die beiden Unternehmen nicht mit.

Mit dem gentechnisch veränderten Reissaatgut seien Ertragssteigerungen von zehn Prozent oder mehr möglich, teilten die Unternehmen mit. BASF sei für Forschung und Entwicklung der Pflanzeneigenschaften, der so genannten Traits, verantwortlich.

Bayer soll diese Eigenschaften dann in seinen Hybrid-Reis einbringen. Das Gensaatgut werde über den Bayer-Vertrieb an Landwirte verkauft. „Wir beschleunigen den Ausbau unseres Reis-Saatgutgeschäftes - und dabei ist BASF ein Partner der Wahl“, erklärte Joachim Schneider, der den Bereich BioScience in der Bayer-Pflanzenschutzsparte leitet. Reis ist Bayer und BASF zufolge die am meisten angebaute Nutzpflanze weltweit. Für Bayer gehört Reis zu den wichtigen Kernkulturen im Feld der Zucht- und Biotechnologie.

Startseite

0 Kommentare zu "Zusammenarbeit: Bayer und BASF tüfteln an neuen Genreis-Sorten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%