Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zusammenarbeit mit Yuhan Boehringer Ingelheim kooperiert mit koreanischer Pharmafirma – und zahlt 870 Millionen Dollar

Im Fokus der Zusammenarbeit steht die Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von Lebererkrankungen. Mit Yuhan arbeitet das Unternehmen bereits seit Jahren zusammen.
Kommentieren
Boehringer Ingelheim kooperiert mit koreanischer Pharmafirma Quelle: obs/Accor Hotellerie Deutschland GmbH
Boehringer Ingelheim

Das Unternehmen arbeitet künftig mit Yuhan zusammen.

(Foto: obs/Accor Hotellerie Deutschland GmbH)

Frankfurt Boehringer Ingelheim will mit der südkoreanischen Pharmafirma Yuhan bei der Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von Lebererkrankungen zusammenarbeiten. Im Zuge der Partnerschaft erhält Yuhan bis zu 870 Millionen Dollar von Boehringer, wie Deutschlands zweitgrößter Arzneimittelhersteller am Montag mitteilte.

Zunächst zahlt Boehringer eine Vorauszahlung von 40 Millionen Dollar an Yuhan, später kommen potenzielle Meilensteinzahlungen von 830 Millionen Dollar sowie Lizenzgebühren auf künftige Umsätze hinzu. Im Gegenzug erhält Boehringer die Rechte an einem neuartigen Molekül von Yuhan.

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht die Entwicklung neuartiger Therapien gegen die nichtalkoholische Fettleber-Entzündung, die auf die drei Hauptursachen der Krankheit – Fettleber, Entzündung und Vernarbungen – abzielen.

Mit Yuhan arbeitet Boehringer Ingelheim bereits seit Jahren zusammen. Das Unternehmen ist Partner für ausgewählte kardiovaskuläre und metabolische Produkte des Familienkonzerns in Korea.

Mehr: Jan Bauer, Anwalt für Corporate-Governance-Fragen, glaubt, dass Bayer beim Kauf von Monsanto firmenkulturelle Aspekte massiv unterschätzt hat.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Zusammenarbeit mit Yuhan: Boehringer Ingelheim kooperiert mit koreanischer Pharmafirma – und zahlt 870 Millionen Dollar"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote