Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zusammenschluss mit Mittal Arcelor verkauft Stahlwerk Thüringen

Der Luxemburger Stahlkonzern Arcelor sucht einen neuen Eigentümer für das Stahlwerk Thüringen in Unterwellenborn. Betriebsratschef Reiner Stark sagte, der Mutterkonzern habe die Entscheidung über den Verkauf des Werkes der Geschäftsführung und der Arbeitnehmervertretung bereits in der vergangenen Woche offiziell mitgeteilt.

DÜSSELDORF. Am Montag fanden Betriebsversammlungen in Unterwellenborn statt. Ein Sprecher in der Konzernzentrale in Luxemburg wollte dies auf Anfrage nicht bestätigen.

Arcelor erfüllt mit dem Verkauf Auflagen der EU-Kommission. Brüssel hat den Zusammenschluss von Arcelor mit Branchenprimus Mittal Steel unter der Auflage gebilligt, dass der fusionierte Konzern seine marktbeherrschende Position im Bereich schwerer Träger aufgibt. Mittal hat daraufhin den Verkauf der Werke in Thüringen, Pallenzano (Italien) und Huta Bankowa (Polen) angeboten.

Als aussichtsreicher Interessent für die Hütte in Thüringen gilt Salzgitter. „Der niedersächsische Stahlhersteller könnte mit der Übernahme sein Produktpalette abrunden“, sagt Analyst Hermann Reith von der BHF-Bank in Frankfurt. Der Konzern hat für Akquisitionen 2,3 Mrd. Euro in der Kasse. Aber auch Corus und russische Anbieter dürften auf der Lauer liegen. Arcelor Thüringen produzierte 2005 mit 670 Mitarbeitern knapp 900 000 Tonnen Stahl. Der Umsatz der profitablen Tochter erreichte gut 400 Mill. Euro.

Startseite
Serviceangebote