Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zweifel an Winterkorn-Version wachsen Nächste Schockwelle erreicht Volkswagen

Die Staatsanwaltschaft in Braunschweig ermittelt nun auch wegen Betrugsverdacht gegen Ex-Konzernchef Winterkorn. Die Zweifel an seiner Version der Wahrheit in der Dieselaffäre waren ohnehin schon groß – nun wachsen sie.
Ermittlungen ausgeweitet. Quelle: dpa
Ex-Volkswagen-Chef Martin Winterkorn

Ermittlungen ausgeweitet.

(Foto: dpa)

Düsseldorf, Frankfurt Einen ungünstigeren Tag für die Demission des obersten Sittenwächters hätte sich der Aufsichtsrat von Volkswagen kaum aussuchen können. Als das Kontrollgremium in der vergangenen Woche die Ablösung von Rechtsvorstand Christine Hohmann-Dennhardt beschloss, waren Beamte der Staatsanwaltschaft Braunschweig zu neuen Razzien gegen VW-Manager ausgerückt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Zweifel an Winterkorn-Version wachsen - Nächste Schockwelle erreicht Volkswagen

Serviceangebote